Skitour im (Voll)Mondschein | Schweizer Alpen-Club SAC

Skitour im (Voll)Mondschein Achte auf deine Sicherheit und nimm besondere Rücksicht auf Wildtiere

Gerade zur jetzigen Zeit, in der viele von uns im Homeoffice sind, bietet die Natur eine dankbare Abwechslung nach der Arbeit am Küchentisch und vor dem Bildschirm. Hat man tagsüber nicht so viel Zeit, lockt die Skitour am Abend, bei der man den Kopf verlüften und die Winterlandschaft geniessen kann. Für deine Sicherheit und den Schutz der Wildtiere gibt es einige Punkte, die du bei deinem Abendprogramm beachten solltest.

Halte dich bei allen Schneesporttouren an die SAC-Empfehlungen für sichereren Schneesport. Bei eingeschränkter Sicht ist es besonders anspruchsvoll, die Verhältnisse einzuschätzen und eine sichere Spur anzulegen. Wähle Routen, die du gut kennst und gehe nur bei sehr guten Licht- und Lawinenverhältnissen. Solltest du mit dem Auto abgelegen unterwegs sein, kannst du mit einer Notiz zum geplantem Rückkehrzeitpunkt an der Windschutzscheibe vermeiden, dass Sorgen um einen alpinen Notfall entstehen.

Für Nachtskitouren werden meist einfache, kurze und tief gelegene Routen gewählt, die auch tagsüber häufig begangen werden. Solche Touren sind insbesondere bei Vollmond sinnvoll, was nur in wenigen Nächten pro Jahr möglich ist. Der nächste Vollmond steht übrigens am 18. Januar 2022 an. Für Vollmondtouren muss einiges zusammenpassen: Damit das natürliche Licht des Mondes ausreicht, darf es nicht bewölkt sein und auch die Lawinen- und Schneeverhältnisse müssen stimmen.

Wer sich auf Wettkämpfe vorbereitet, benötigt auch am Feierabend Trainingsmöglichkeiten. Oft werden dafür die Angebote von Schneesportgebieten für Nacht-Skitouren auf Pisten genutzt. Zusammen mit Seilbahnen Schweiz und dem bfu (Beratungsstelle für Unfallverhütung) hat der SAC Tipps und Verhaltensregeln für das Skitourengehen auf Pisten erarbeitet.

Schneesport mit Rücksicht

Viele Wildtiere reagieren in der Dämmerung und in der Nacht besonders empfindlich auf Störungen. Deshalb:

  • Wenn du abends trainieren gehst, wähle Routen in dafür geöffneten Skigebieten oder kurze, auch tagsüber häufig begangene Routen, damit die Störung für Wildtiere räumlich und zeitlich möglichst gering ist.
  • Wenn du eine Nachtskitour unternehmen willst, gehe dann, wenn das natürliche Licht des Mondes ausreicht und du «im Rhythmus mit der Natur» unterwegs sein kannst. Betrachte solche Vollmondtouren als ein besonderes, seltenes Naturerlebnis.
  • Eine Stirnlampe gehört aus Sicherheitsgründen immer in den Rucksack. Wähle ein Modell mit verhältnismässiger Helligkeit. Verzichte im Gelände wann immer möglich auf deren Benutzung.
  • Verhalte dich besonders ruhig.
  • Beachte Wildruhezonen und Wildschutzgebiete (www.sac-cas.ch/tourenportal und map.schneesport.admin.ch)
  • Bleibe im Wald auf Wegen und bezeichneten Routen.
  • Meide Waldränder und schneefreie Flächen.
Feedback