Schneetourenbus: Noch grösseres Angebot für Wintersportfans Neu mit dabei ist die Romandie

Ab diesem Winter ist der Schneetourenbus in elf Regionen und sieben Kantonen schweizweit unterwegs – Erstmals mit dabei sind zwei Strecken in der Romandie (Neuenburger Jura), die bekannte Langlaufgebiete erschliessen. Zudem gibt es auf die kommende Saison attraktive Gruppenangebote und die Reservationen sind bis 18 Uhr am Vortag möglich.

Innerhalb von zwei Jahren konnte das Pilotprojekt Schneetourenbus von sechs auf elf Strecken ausgeweitet werden. Neu mit dabei sind die Kantone Neuenburg und Zürich – im letztgenannten Kanton wird die Wintersaison 2020/2021 eröffnet. Ab dem 12. Dezember wird hier die Bäretswiler Langlaufloipe in Wappenswil sowie das beliebte Ausflugsziel Ghöch von Wetzikon erschlossen. 

Langlaufgebiete im Neuenburger Jura

Gänzlich neu ist der Schneetourenbus in der Westschweiz. Langlauffans dürfen sich freuen: Der «Bus des Neiges» erschliesst ab dem 2. Januar 2021 von Couvet die Langlaufloipen zwischen Creux du Van und dem Chasseron sowie von Les Verrières diejenigen in La Brévine. Auch beliebte Schneeschuhrouten in dieser Region sind nun einfach und unkompliziert mit dem Schneetourenbus erreichar. 

Im Engadin ist der Julierpass neu nicht nur von Bivio, sondern auch von Silvaplana aus mit dem Schneetourenbus erschlossen. Ausserdem gibt es einen Gruppentarif auf diesen Strecken, der die Kosten pro Fahrgast auf zehn Franken senkt. Gruppenvergünstigungen gibt es aber auch auf sechs weiteren Strecken. Ebenfalls neu ist, dass Reservationen am Vorabend bis um 18 Uhr getätigt werden können. So kann das Lawinenbulletin konsultiert und anschliessend die Fahrt reserviert werden. Ein wichtiges Plus für die Sicherheit.

Corona und entscheidende dritte Saison

Die Nachfrage nach dem Schneetourenbus stieg im zweiten Winter, der Schneetourensaison 2019/2020. Leider musste der Betrieb wegen des Coronavirus just zum Start der Tourensaison abgebrochen werden. Der kommende Winter wird nun zeigen, ob sich das Schneetourenbus-Angebot etablieren und eine langfristige Trägerschaft aufgebaut werden kann. In der Wintersaison 2020/2021 herrscht Maskenpflicht auf allen Fahrten.
Dem SAC liegt eine nachhaltigere Freizeitmobilität am Herzen, denn gerade die An- und Abreise in die Berge trägt zum CO2-Ausstoss bei. Das Potenzial des Schneetourenbusses ist gross, weshalb der SAC viel in das Projekt investiert. Hilf auch du mit, dass dieses tolle Pilotprojekt zu einem fixen Bestandteil der Anreise in die Berge für Schneetouren wird. Teile unsere Facebook-Posts, sage es deinen Bergkolleginnen und - kollegen weiter und vor allem: Nutze den Schneetourenbus für deine Touren!

Der Schneetourenbus fährt auf folgenden Strecken

Trägerschaft

Der Schneetourenbus wird vom Schweizer Alpen-Club SAC und dem VCS Verkehrs-Club der Schweiz getragen. Partner sind Postauto AG und Mountain Wilderness Schweiz sowie zahlreiche regionale Partner in den Einsatzgebieten des Schneetourenbusses. Noch bis zum Ende der bevorstehenden Wintersaison wird das Projekt von EnergieSchweiz und dem Bundesamt für Umwelt im Rahmen der Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität KOMO unterstützt.

Feedback