SAC-Abgeordnete stimmen einer Mitgliederbeitragserhöhung zu Gleichzeitig erhalten alle Mitglieder ab 2021 Zugang zum SAC-Tourenportal

Die Delegierten der 111 SAC-Sektionen trafen am Samstag an der Abgeordnetenversammlung in Bern wegweisende Entscheide. Ab 2021 werden die Mitgliederbeiträge um zehn Franken erhöht. Im Gegenzug ist der Zugang zum SAC-Tourenportal für alle Mitglieder neu im Beitrag inbegriffen. Absagen für Hüttenübernachtungen müssen ab 1. November 2020 zwei Tage im Voraus erfolgen. Zudem wurde Ueli Mosimann zum SAC-Ehrenmitglied ernannt.

Die 160. Abgeordnetenversammlung (AV) des SAC, die unter Einhaltung der Covid-19-Schutzmassnahmen am Samstag in einer der BernExpo-Hallen stattgefunden hat, wurde mit Spannung erwartet. Die vom Zentralvorstand traktandierte Mitgliederbeitragserhöhung sorgte im Vorfeld wie auch gestern vor Ort für angeregte Gespräche.

Erhöhung der Mitgliederbeiträge ab 2021

Um sich für die Interessen seiner Sektionen, Mitglieder und aller Bergsportlerinnen und Bergsportler einsetzen zu können, benötigt der Zentralverband eine stabile finanzielle Basis. Doch rückläufige Einnahmen, der Ausbau von Dienstleistungen und die Ausgaben für zukunftsweisende Projekte wie zum Beispiel das SAC-Tourenportal sorgen für eine Abnahme der Reserven. Aus diesem Grund sah sich der Zentralvorstand gezwungen, an der AV eine Beitragserhöhung vorzuschlagen. Er betonte, dass gerade die Hütten, das wichtigste materielle Erbe des SAC, nur mit gesunden Finanzen erhalten werden können. Und auch das Routen-Know-how, das wichtigste immaterielle Erbe des SAC, könne nur mit der Digitalisierung erhalten werden.
Der Antrag löste bei den Sektionen verständlicherweise Diskussionen und Fragen aus. Entsprechend wurden Gegenanträge präsentiert und diskutiert. Am Schluss konnte der Zentralvorstand eine Mehrheit der Delegierten von seinem Vorschlag überzeugen. Ab 2021 wird der Beitrag für Einzelmitglieder um 10 Franken, für Jugendmitglieder um 5 Franken und derjenige für Familien um 14 Franken erhöht. Mit der Beitragserhöhung erhalten alle Mitglieder ab 2021 neu auch Zugang zum SAC-Tourenportal.
Ja sagten die Abgeordneten auch zum neuen Leitbild sowie zur Strategie 2021-2025.

Stornierungen von Hütten-Reservationen müssen zwei Tage im Voraus erfolgen

Bisher waren die Hüttengäste gebeten, am Vorabend der Ankunft bis 18 Uhr ihre Reservation zu stornieren. Dies führte vermehrt dazu, dass viele Gäste in letzter Minute absagten oder immer häufiger mehrere Hütten reservierten und je nach Wetter kurzfristig entschieden, wohin sie gehen. Ein Frust für viele Hüttenwarte, die auf den eingekauften Esswaren sitzen blieben. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen für SAC-Hütten aus dem Jahr 2012 wurden deshalb überarbeitet. Ab 1. November 2020 wird die Frist für die kostenlose Stornierung von Reservationen auf zwei Tage vor der Ankunft verlängert. Neu ist auch, dass eine so genannte No-Show-Gebühr erhoben werden kann. Wird die Hütten-Übernachtung über das Online-Reservationssystem reserviert und eine Kreditkarte hinterlegt, so kann bei Nichterscheinen der Gäste die Gebühr direkt der Karte belastet werden.

Sicherheitsexperte Ueli Mosimann wird in den Kreis der SAC-Ehrenmitglieder aufgenommen

Während 36 Jahren stand Ueli Mosimann mit viel Herzblut im Dienste des SAC. Der heute 71-jährige Bergführer und Elektroingenieur war in diversen Kommissionen und Fachgruppen des Zentralverbandes tätig und gilt als Erfinder der heutigen Bergnotfallstatistik. Auch die weit verbreitete Berg- und Alpinwanderskala, die T-Skala, entstammt der Feder von Mosimann. Als SAC-Autor schrieb er diverse Führer. Für seine Verdienste und seinen unermüdlichen Einsatz für die Sicherheit im Bergsport wurde Ueli Mosimann am Samstag zum SAC-Ehrenmitglied ernannt.

Feedback