2006 – SAC-Jahr der Hütten. Einmalig, aber nachhaltig

2006 SAC-Jahr der Hütten

Erste Zahlen belegen: Mit dem Hüttenfestival wurden viele Menschen zu vermehrten Hüttenbesuchen animiert. Einige Veranstaltungen werden eine Fortsetzung finden, trotzdem bleibt das Hüttenfestival 2006 wohl einmalig.

Mehr als 120 Events wurden im Rahmen des Hüttenfestivals zwischen Juni und Oktober von Sektionen sowie Hüttenwartinnen und Hüttenwarten organisiert – und abgesehen von einigen wenigen auch durchgeführt. Für alle Beteiligten bedeuteten diese Events zusätzlichen Aufwand, der sich allerdings auszahlte, wie die überwiegend positiven Reaktionen der Hüttengäste zeigten.

Positives Feedback

« Der Familientag Ende September war ein sensationeller Erfolg », freut sich etwa Irene Kamer von der Lidernenhütte, « wir hatten über 80 Anmeldungen und mussten sogar einigen Interessierten absagen. Der Besuch von Globi mit seinem neuen Bergweltbuch im Gepäck hat bei Kindern und Eltern voll ins Schwarze getroffen !» Gut möglich, dass der Familientag in der Lidernenhütte deshalb nächstes Jahr wiederum auf dem Programm steht, wie die begeisterte Hüttenwartin durchblicken lässt. Auch in der Brunnihütte, wo Globi zweimal zu Gast war, liessen sich die Kinder scharenweise von der frechen Kunstfigur hinreissen, wie Hüttenwartin Agnes Schleiss berichtet. Ein besonderes Projekt realisierte die JO der Sektion Prättigau im Rahmen des Hüttenfestivals: Rund 20 Jugendliche und Leiter übernahmen für eine Woche die Bewartung der Fornohütte im Engadin. Für Hüttenwart Stefan Rauch war es ein Vergnügen, sich für einmal im Hintergrund zu halten. « Einige Leute sprechen mich noch heute auf diese Woche an », erzählt er, « und ihre Reaktionen sind durchwegs positiv. » Auf grosses Interesse stiess auch die Weindegustation auf der Fornohütte, die fast 60 Teilnehmer anlockte. Wine&Dine steht darum auch 2007 wieder auf dem Programm. Erstaunlicherweise kaum interessiert hat hingegen die für zwei Abende eingeplante Filmnacht, weshalb sie schliesslich gar nicht durchgeführt wurde.

Wetterpech im August

Ganz fulminant in die Saison gestartet sei die Martinsmadhütte, schwärmt Barbara Rhyner. « Der Juli war sensationell, und trotz verregnetem August verzeichnen wir höhere Übernachtungszahlen als im Vorjahr. » Mit dazu beigetragen Gross und Klein schlossen Freundschaft mit Globi, dem prominenten Gast am Familien-tag bei der Brunnihütte.

Aktive SAC-Nachwuchsförde-rung am Familientag bei der Brunnihütte Konzertpause für die Schüler der Musikschule Emmental vor der Doldenhornhütte Foto: Agnes Schleiss Foto: Agnes Schleiss Foto: zvg haben ihrer Meinung nach auch die Veranstaltungen im Rahmen des Hüttenfestivals wie etwa die Blumenwanderung zu Saisonbeginn und die Bergtour durchs Martinsloch. Leider kamen nur gerade ein Dutzend Gäste Ende August zur Lesung – und damit in den Genuss einer eigens dafür verfassten Martinsmad- Geschichte von Emil Zopfi.

Dass das Hüttenjahr 2006 besucher-mässig keine Rekorde verzeichnen wird, hängt mit der Witterung zusammen: Im August zeigte Petrus wenig Sympathien für die Berggängerinnen und Hüttenwarte. In manchen Hütten übernachteten während des ganzen Monats gleich viele Gäste wie sonst an einem einzigen Spitzentag. Da konnten auch die krea-tivsten Anlässe und Veranstaltungen nicht viel bewirken.

Die allermeisten Veranstaltungen wurden speziell auf das Hüttenfestival hin geplant und waren in diesem Sinn einmalig. Einige Sektionen und Hüttenwarte werden aber aufgrund ihrer positiven Erfahrungen vermehrt Anlässe in oder um die Hütte durchführen. Doch keine Angst: Ein eigentlicher Hüttenfestivalsommer ist in Zukunft nicht zu erwarten, was vor allem jene Gäste zu schätzen wissen, die das ruhige, ursprüngliche Hüttenerlebnis suchen. Hütten(s)pass-Wettbewerb Ein Hüttenbesuch war diesen Sommer viel wert – wenn man am Wettbewerb teilnahm. Denn der Broschüre zum Hüttenfestival war ein Hüttenpass angefügt, den man beim Besuch einer Hütte vom Hüttenwart abstempeln lassen konnte. Aus rund 700 Einsendungen gewann Sara Glanzmann, 3414 Oberburg, den ersten Preis. Sie darf im Well-nesshotel Europa in St. Moritz für 1100 Franken Energie tanken. Den Preis offeriert hat Pure Power Graubünden. Glückliche Gewinner von SAC-Gutschei-nen im Wert von Fr. 60O.– und Fr. 30O.– sind Heinz Merz aus 8353 Elgg und Elisabeth Willi, 3612 Steffisburg. Alle übrigen Gewinner wurden direkt benachrichtigt. Für abendliche Unterhaltung war das Team der JO Prättigau gleich selbst besorgt. Die JO der SAC-Sektion Prättigau leitet eine Woche lang die Fornohütte: Bei so vielen fleissigen Händen lag durchaus auch eine Tour in der Umgebung drin.

Foto: zvg Keiner zu klein, ein Künstler zu sein: Globi inspirierte zahlreiche Kinder am Familientag bei der Lidernenhütte.

Foto: Pius Fähndrich Foto: zvg

Spendenaktion Hüttenfonds

Grosser Erfolg war auch der diesjährigen Spendenaktion zugunsten des Hüttenfonds beschieden. Etliche SAC-Mitglie-der folgten dem mit einem Hüttensup-pen-Rezeptbüchlein verschickten Spendenaufruf. Es kamen rund 400 000 Franken zusammen. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen, die dem Hüttenfonds eine Spende haben zukommen lassen. Weitere Rezeptbüch-lein können übrigens jederzeit bei der SAC-Geschäftsstelle bezogen werden. a Bruno Lüthi, Bereichsleiter Hütten

Feedback