Abhilfe bei einer kaputten Sohle Die Methode «Haltmeier»

Der Wanderschuh ist für Wanderer, was das Racket für Tennisspieler: ein unverzichtbarer Ausrüstungsgegenstand. Wenn er kaputt ist, kann das Wanderabenteuer zum Leidensweg werden. Kein Problem, wenn es um ­einen gerissenen Schuhbändel geht, mag man einwenden. Es reicht, einen Ersatzbändel mitzunehmen, und weiter gehts. Aber was tun, wenn sich unmittelbar vor einem Abstieg über Geröllhalden und grosse Felsblöcke eine der Sohlen vom Schuh löst?

Genau dieses Missgeschick ereilte Mark Haltmeier letzten Sommer auf einer Wanderung im Val d’Anniviers. Der erfinderische Neuenburger liess sich aber nicht beirren. Er fand eine einfache und wirksame Lösung, die erst noch ohne zusätzliches Material auskommt. Und so gehts:

– Den Schuhbändel ausfädeln und den unteren Teil um die Schuhspitze herum führen.

– Den Bändel durch die Profilkerben legen, damit er nicht verrutscht und beim Gehen nicht durchgescheuert wird.

– Den Schuhbändel wieder binden.

Diese erfinderische Lösung ermöglichte es Mark Haltmeier, den Rückweg von der Cabane du Mountet (10 km, 1400 m Höhenunterschied) nach Zinal ohne weitere Zwischenfälle hinter sich zu bringen. Einfach und wirksam.

Feedback