Akademischer Alpenverein München

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Der Jahresbericht des A.A.V.M. beginnt diesmal mit einer lesenswerten Schilderung der ersten 20 Jahre des im Jahre 1892 von dem noch im gleichen Jahre an der Dreitorspitze verunglückten Wisbeck und von dem 1905 verstorbenen Josef Hoffmann begründeten Akademischen Alpenvereins, des ersten seines Zeichens. Von den 12 zu diesem Zwecke am 12. November im Gasthaus zum „ Goldenen Stern " zusammengetretenen Studenten gehören jetzt nur noch 5 dem Verein an; 3 sind gestorben: neben Josef Hoffmann die hervorragenden Alpinisten Albrecht v. Krafft ( 1901 ) und Josef Enzensperger ( 1903 ). Unter den späteren Mitgliedern sind als besonders leistungsfähig zu bezeichnen Distel, v. Cube, Kleintjes, Pfann, Platz, Adolf Schulze, Oskar Schuster, Reschreiter, Herzog, Ernst Enzensperger, G. Leuchs, welche den Ruhm und das „ Hejuahe " der „ A.A.V.M.ler " über das Wettersteingebirge, den Schauplatz ihrer ersten Taten und ihres einzigen Baus, der Hermann v. Barth-Hütte, hinaustrugen in die Ost- und Westalpen, ja nach Korsika, in die Pyrenäen, nach Zentralasien und Ostafrika, in den Kaukasus, in die Cordillere von Ecuador und Bolivia, nach Spitzbergen und in die Antarktis. Der Berichterstatter G. Leuchs nimmt in diesen 20 Jahren für seine Vereinsgenossen 34,000 Gipfelbesteigungen, 400 Jochüberschreitungen, 200 Erstbesteigungen, 600 neue Anstiege und 6000 Wintertouren in Anspruch. Nur 4 % aller Bergfahrten wurden mit Berufsführern unternommen. Aus dem Jahre 1912 werden eine Reihe von neuen Touren der Mitglieder in den Ostalpen ausführlich beschrieben. Ebenso wird sehr instruktiv berichtet über die erstmalig 1912 vom 19. Mai bis 12. Juli nach einem festen Programm durchgeführten 10 Übungstouren. Das Mitgliederverzeichnis weist auf Ende Januar 1913 4 Ehrenmitglieder, 24 ordentliche und 227 außerordentliche Mitglieder nach; die Vereinsbücherei umfaßt an Büchern, Karten und Panoramen 586 Nummern und die Lichtbildersammlung zirka 725 Diapositive.Redaktion.

Feedback