«Aletschberge im Winter, herrlich!»

Historischer Moment

«Rassig wie die Touren ist Morgenthalers Stil.» Bis heute gültig bleibt das Urteil von Rudolf Wyss aus dem Jahrbuch des Schweizer Alpenclub von 1917. Hans Morgenthaler und Bernhard Lauterburg entdeckten im Februar 1917 die Oberaletschgruppe als Skitourengebiet. Sie bestiegen folgende Gipfel erstmals mit Ski: Am 11. das Schinhorn (3797 m), am 13. das Nesthorn (3821 m) und das Lötschen­taler Breithorn (3785 m), am 14. das Aletsch­horn (4193 m). Tags darauf traversierten die zwei den Beichpass und am nächsten Tag den Petersgrat und die Gamchilücke ins Kiental. So grossartig diese Erkundigung eines neuen Skitourengebietes, so grossartig auch der 14-seitige Bericht «Skihochtouren im Ober­aletsch» von Hamo, wie sich der Verfasser selbst nannte: «Dann kam endlich die Abfahrt, geradlinig, bald im Schuss, bald steckenbleibend wie alle Berneroberländerflachfirnskiabfahrten.» Morgenthalers Text ist auf www.­e‑periodica.­ch greifbar. Und seine Oberaletschgipfel sind im neuen SAC-Führer Skitouren Berner Alpen Ost bestens beschrieben.

Feedback