«Alpen ohne Grenzen».

Die Schweiz ist weder eine Insel in Europa noch ein See, der von einer europäischen Festland-masse eingeschlossen ist. Trotz der politischen Umwälzungen sind unsere Partner im Ausland die gleichen geblieben. Sie dürfen auf uns zählen - und wir dürfen auf sie bauen. Mit dem Projekt «Alpen ohne Grenzen» bahnt sich auf alpinistischem Gebiet eine interessante Zusammenarbeit zwischen dem SAC einerseits und CAF (Club Alpin Français) und CAI (Club Alpino Italiano) andererseits an.

Hinter diesem Namen verbirgt sich ein EU-Programm, das die grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördert. Dazu gehört auch das Projekt «Alpes sans frontières», das mit einer Serie von zwanzig Wanderführern und den dazugehörigen Karten die Grenzregionen vom Mittelmeer bis zum Genfersee abdecken wird. Die Bände Nr. 1 bis 17 werden zwischen dem CAF und dem CAI erarbeitet. Für die Publikationen Nr. 18, 19 und 20, die das Grenzgebiet Schweiz/Frankreich im Unterwallis erfassen, wurde der SAC für eine Zusammenarbeit angefragt.

Ziel von «Alpen ohne Grenzen » ist die Förderung grenzüberschreitender alpinistischer Aktivitäten. In jedem Teilabschnitt erarbeiten Mitglieder der zuständigen Alpenclubs gemeinsam bis zu zehn Wandertouren, die die Grenze überschreiten. Diese meist einfachen, familienfreundlichen Routen werden in handlichen, reich illustrierten Führern detailliert beschrieben. Parallel dazu werden einheitliche Karten geschaffen, in denen die Vorschläge eingetragen werden. Aus diesem Grund sind auch die kartogra-fischen Institute der einzelnen Länder zur Zusammenarbeit aufgerufen. Die Publikationen erfolgen parallel in je zwei Sprachen: Französisch/Italienisch und Deutsch/Englisch.

Der Reiz von «Alpen ohne Grenzen» ergibt sich aus der Tatsache, dass wir mit unseren Partnern in der EU an einem Gemeinschaftswerk zusammenarbeiten können. Der Sinn liegt sowohl in der Publikation von nützlichen Unterlagen für bereichernde Wanderungen als auch in den vielschichtigen persönlichen Banden, die sich durch diese internationale Zusammenarbeit ergeben.

Feedback