André Roch 1906–2002. Zum Tod eines aussergewöhnlichen Alpinisten

André Roch 1906–2002

Mit Trauer haben wir vom Tod von André Roch, einem der ausserge-wöhnlichsten Alpinisten des vergangenen Jahrhunderts, erfahren. Mit den Bergen, denen er sein Leben widmete, verband ihn eine grosse Leidenschaft.

André Roch, von Beruf Ingenieur, war seit 1928 Mitglied der Sektion Genevoise SAC. 1948 wurde er zu ihrem Ehrenmitglied ernannt. Damit würdigte man einen versierten Alpinisten und Bergführer mit einem Palmarès, der viele Gipfel umfasste. 1987 ernannte ihn auch der Ge-samt-SAC zum Ehrenmitglied. Darüber hinaus gehörte er 15 verschiedenen Vereinigungen an, u.a. dem American Alpine Club und der Société vaudoise des sciences naturelles. Roch wurde mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichnet, unter anderem 1977 mit dem Mérite alpin. Während 30 Jahren arbeitete er am Eidg. Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Davos. Als anerkannter Lawinenschutzexperte nahm er an unzähligen Kongressen teil, zeichnete sich durch die Publikation von rund einem Dutzend Büchern und dem Drehen verschiedener Filme aus und widmete sich auch der Malerei.

1952 nahm André Roch an der berühmt gewordenen Genfer Everest-

1 Vgl. ALPEN 5/ 2002

Expedition teil, mit der heute noch lebhafte Erinnerungen verbunden sind. Im Frühling 2002 kehrte ein Team unter der Leitung des Bergführers Stéphane Schaffter zum Everest zurück und drehte einen wunderschönen Film 1 – eine

Hommage an den fünfzig Jahre davor errungenen Exploit. Hat André Roch den Film noch gesehen? Wenn ja, war er sicher stolz, dass Yves Lambert, der Sohn seines Kameraden, den Gipfel erreichte.. " " .Vor dem Everest hatte sich André Roch schon durch zahlreiche Expeditionen in verschiedene Länder hervorgetan: 1934 in den Karakorum, 1947 in den Tehri Garhwal und davor, 1939, ebenfalls in den Garhwal im indischen Himalaya. Es ist überflüssig, alle Berge aufzuzählen, die er bestiegen hat. Erinnern wir aber doch daran, dass er 52 Erstbesteigungen und -begehungen unternommen hat, darunter 1926 die erste Winterbegehung des Dent du Requin und 1945 die erste direkte Begehung der Ostwand des Zinal Rothorns. Zudem nahm er an zahlreichen Skiwettkämpfen teil, zum Beispiel an der ersten Universiade in Cortina d'Ampezzo, wo er in der Abfahrt, im Slalom, beim Skispringen und im Langlauf startete.

André Roch hat uns im Alter von 96 Jahren verlassen. Um ihn trauern seine Freunde und die alpine Welt. Zurück bleibt die Erinnerung an einen grossartigen Alpinisten, der zugleich auch ein Gelehrter und Künstler war. a

Jean-Pierre Martin, vorm. Präsident der Sektion Genevoise ( ü )

Feedback