Arnold Glatthard 1910–2002. SAC-Ehrenmitglied verstorben

Arnold Glatthard 1910–2002

Betroffen nehmen wir zur Kenntnis, dass Arnold Glatthard, ein Pionier des Berg- und Skisports und Ehrenmitglied des Gesamt-SAC, nicht mehr unter uns weilt. Mit seiner Bergsteigerschule Rosenlaui und seiner Freundschaft mit dem berühmten Sherpa Tenzing lebte er die Idee des internationalen Jahrs der Berge « Berge verbinden » über all die Jahre seines reichen Lebens.

Arnold Glatthard wurde 1910 als Sohn eines Fuhrhalters geboren. Schon in jungen Jahren verzeichnete er zahlreiche Erfolge im Skisport, platzierte sich in fast allen nationalen Rennen auf den vordersten Rängen, bis er als 25-Jähriger das Lauberhorn- und das Kandahar-Rennen gewann und im gleichen Jahr Schweizer Meister im Slalom wurde. Auf Grund seiner Fähigkeiten wurde er Trainer und Delegationschef der Schweizer Ski-Na-tionalmannschaft bei Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen, eine Tätigkeit, die er während gut zwanzig Jahren ausübte.

« Gladi », wie ihn seine Freunde nannten, war aber nicht nur Skilehrer, sondern auch Bergführer. Über ihn sagten seine Gäste immer wieder: « In Arnold Glatthard findet man wirklich, was man in den Bergen braucht: einen Freund, Kameraden und ausgezeichneten Führer in Fels und Eis. »

André Roch, SAC-Ehrenmitglied und Teilnehmer der Genfer Expedition von 1952 auf den Mt. Everest Fo to: z vg /A rc hi v Ro ch SAC-Ehrenmitglied Arnold Glatthard, Begründer der Rosen-laui-Bergsteigerschule, mit Zentralpräsident Franz Stämpfli Fo to: z vg DIE ALPEN 1/2003

Der Bergführer Arnold Glatthard, der Erfinder der Eisschraube, gründete 1940 die Bergsteigerschule Rosenlaui, weltweit überhaupt die erste Bergsteigerschule. Tausende von Kursteilnehmern wurden hier in die Handhabung von Seil, Steigeisen und Pickel eingeführt. Darunter fanden sich auch so prominente Namen wie Tenzing Norgay Sherpa, dem mit Sir Edmund Hillary die Erstbesteigung des Mt. Everest gelang. Im Auftrag der indischen Regierung half Arnold Glatthard, zusammen mit Tenzing Norgay Sherpa, das Bergführerwesen in Indien aufzubauen. Er gehörte denn auch zu den Mitbe-gründern des Himalayan Mountaineering Institute, dem die Bersteigerschule Rosenlaui als Muster diente.

Pioniergeist zeigte Arnold Glatthard auch als Unternehmerpersönlichkeit. Er war Ski-Generalimporteur, Initiant und langjähriger Verwaltungsratspräsident der Meiringen-Hasliberg-Bahnen und mit 70 Jahren noch Bauherr des Hotels Sherpa in Meiringen. Für die vielseitigen Verdienste verlieh die Gemeinde Meiringen ihrem langjährigen Gemeindepräsidenten das Ehrenbürgerrecht.

Am 23. November 2002 ist Arnold Glatthard im Alter von 92 Jahren gestorben. Wir verlieren in ihm eine markante Persönlichkeit und einen Bergsteiger-Kameraden, der sich vor allem durch seine Bescheidenheit, Wärme und tiefe Menschlichkeit ausgezeichnet hat. a

Franz Stämpfli, Zentralpräsident SAC

Feedback