Auch Tienschan-Gebirge verliert seine Gletscher

Der Klimawandel macht den Gletschern des Tienschan-Gebirges zu schaffen: Ihr Volumen hat sich in den letzten 50 Jahren um 27% verringert, bis 2050 könnte die Hälfte der Gletscher des Gebirges verschwunden sein. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam um Daniel Farinotti von der eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL). Insgesamt ist die Gletscherfläche um fast 3000 Quadratkilometer zurückgegangen, was ­einem Eisverlust von 5,4 Gigatonnen im Jahr entspricht. Allein zwischen den 1970er- und den 1980er-Jahren hat sich die Geschwindigkeit des Eisverlusts verdreifacht. Die Tienschan-Gletscher stellen für die Bevölkerung der trockenen zentralasiatischen Regionen eine wichtige Wasserressource dar.

Feedback