Bereits 118 Bartgeier ausgeflogen

Die Auswilderung der Bartgeier scheint sich zu einer Erfolgsgeschichte zu mausern: Diesen Frühling sind neun junge Bartgeier wild geschlüpft und haben den Sommer überstanden. Das schreibt die Stiftung Pro Bartgeier. Damit seien seit Projektbeginn vor 28 Jahren bereits 118 Bartgeier in der Schweiz ausgeflogen, 71 gehen auf Wild­bruten zurück. Nicht alle haben aber den ersten Winter überlebt. Aktuell schätzt man den Bestand in der Schweiz auf 75 bis 90 Vögel. Auch die diesjährige Auswil­derung zweier Bartgeier ist geglückt: Finja und Fredueli sind flügge. Die Auswilde­rungen sind laut der Stiftung weiterhin not­wendig. Nicht um die Anzahl Vögel zu ­erhöhen, sondern um Inzuchtproblemen in der noch kleinen und auf Schutz angewiesenen Population vorzubeugen.