Berg-Sucht. Martin Scharfe

Bergsport in seiner ganzen Vielfalt

Besonders hervorheben möchten wir folgende neue Angebote: Im kombinierten Kurs « Skitouren/Skitechnik » vermitteln Bergführer die notwendige Skitechnik für sicheres Fahren abseits der Piste und für Skitouren. Hinzu kommen Grundlagen wie Tourenplanung, Lawinenkunde, Kartenlesen, Orientierung und Spuranlage im Gelände. Das Klettern in Hallen wird immer beliebter. Wir tragen diesem Trend gleich doppelt Rechnung: Wie vielseitig Schiedsrichter während eines Kletterwettkampfs gefordert sind, aber auch wie sie diese Anfor-Mar tin Scharfe

Berg-Sucht

Eine Kulturgeschichte des frühen Alpinismus 1750–1850, Böhlau Verlag, 2007, ISBN 978-3-205-77641-3. E 49,– Als 1863 der SAC gegründet wurde, erschien als Reaktion darauf 1866 in der satirischen Zeitschrift « Postheiri » eine Karikatur. Sie zeigt einen imaginierten Klub der Talwanderer, dessen Statuten Faulheit vorschrieben. Im Hintergrund erkennt man Bilder mit Bergsteigern, die sich in Notsituationen befinden – quasi das Gegenprogramm zu den schlem-menden Faulenzern. Dieses Beispiel ist nur eines von vielen, die Martin Scharfe in seinem Buch Berg-Sucht anführt, um die Situation während der ersten rund 100 Jahre des Alpinismus zu illustrieren. Natürlich ist sich der Autor bewusst, dass es Vorläufer des Alpinismus vor der Mitte des 18. Jahrhunderts gibt. Er erwähnt diese auch, legt aber das Schwergewicht auf die Zeit, in der die Alpengipfel in grösserem Ausmass und systematisch bestiegen wurden. Für diese Epoche zeigt er auf, wie die wissenschaftliche Erkenntnis als Folge der Aufklärung ein zentrales Motiv für die Eroberung der Alpen war, religiöse Einflüsse oder Kör-pererfahrungen jedoch auch hineinspiel-ten. Spannend ist beispielsweise, wie die Bergpioniere akribisch Ängste und Schmerzen beschreiben oder dass es den Begriff der Aussicht erst ab dem 18. Jahrhundert überhaupt gibt. Dank dem quellenkritischen Ansatz übernimmt Scharfe auch nicht einfach die Sicht der schreibenden, meist städtischen Zeitgenossen, sondern versucht, aus den Texten selbst und weiteren Hinweisen auch das Verdienst der in den Bergen ansässigen Bevölkerung an der Alpeneroberung zu ergründen. Das nicht immer einfach, doch sehr gepflegt geschriebene Buch liefert insgesamt einen anregenden Beitrag zur differenzierten Geschichtsschreibung des Alpinismus. Christoph Meier, Redaktor Kursangebote Winter und Sommer

SAC Ausbildungsprogramm

2010

Schweizer Alpen-Club SAC Club Alpin Suisse Club Alpino Svizzero Club Alpin Svizzer derungen bewältigen, erfahren Sie im Kurs « Schiedsrichter national ». In den Kursen « Routenbau regional und national » lernen Sie, ansprechende und kreative Routen und Boulderprobleme für Trainings und Wettkämpfe zu erstellen. Für Jugendliche, die Freude am Klettern haben, sind die drei Kletterlager gedacht. Sie sind für die Altersgruppen 10–13, 12–15 sowie 14–18 Jahre der ideale Ort, um ins Sportklettern einzusteigen. Neu vier Tage dauert der Kurs « Sportklettern intensiv ». Er vermittelt Basiskenntnisse in den Bereichen Knotenkunde, Kletter- und Sicherungstechnik, Seilhandhabung, Einrichten des Standplatzes, Abseilen und improvisierte Rettung.

SAC-Tourenleiterausbildung

Ab dem 1. Januar gilt die Aus- und Fortbildungspflicht für SAC-Tourenleiter. Die attraktive Auswahl an Fortbildungs-kursen wurde um die Angebote « Lawi-nenprävention/Lawinenrettung » sowie « Sportklettern Mehrseillängen » erweitert. Neu bietet der SAC die SAC-Touren-leiterausbildung Winter speziell auch für Frauen an. Dabei wird auf die spezifischen Bedürfnisse und Wünsche der Frauen eingegangen.

Das ganze Angebot findet sich im Internet unter www.sac-cas.ch. Bitte nur schriftliche Anmeldungen. Beratung und Information erhalten Interessierte unter Tel. 031 370 18 18 oder alpin@sac-cas.ch. a Mar tin Schmid, Sachbearbeiter Bergsport und Jugend Bei mehr als 160 Kursen im neuen Ausbildungsprogramm fällt die Wahl schwer.

Foto: zvg

Verschiedenes

Diversi

Divers

Job Advertisement

The UIAA – the International Mountaineering and Climbing Federation – is the world's leading organisation in the field of mountaineering and climbing, and is the Federation recognised by the International Olympic Committee. It comprises 82 member associations from 57 countries. We are seeking an enthusiastic, qualified, English-speaking

Part-time Accountant ( 100 hours/year )

who can generally work from home, and occasionally at the head office in Bern.

Key Duties – Book-keeping in accordance with Swiss/international standards – Preparing the tax returns for Swiss capital withholding tax ( VerrechnungssteuerProcessing payments using e-bankingPreparing quarterly statements and the final annual accounts ( together with Executive Director and TreasurerPreparing the documents for the annual external audit Essential Requirements and Experience – Very good English language skills – Good knowledge of the principles and practice of accountancy – Knowledge of the Swiss tax and accounting regime – Able to work independently and flexibly as needs require The successful applicant will enjoy working in a multi-cultural environment and be able to work independently. The UIAA is a non-profit organisation mainly driven by passionate volun-teers. The pay scales reflect the nature of the organisation. The UIAA offers additional benefits such as substantial discounts on mountaineering equipment and outdoor clothing. The position starts by arrangement, latest 1st January 2010. Interested? For more details, please contact Judith Safford, below, or submit a letter of interest with CV by latest 30th November 2009.

Judith Safford, Executive Director, UIAA – International Mountaineering and Climbing Federation, Monbijoustrasse 61, Postfach, CH-3000 Bern 23, Switzerland; phone: +41 ( 0 ). " " .31 370 18 29/ e-mail: judith.safford(at)uiaa.ch

Gefunden

– am 1.8.09 auf dem Abstieg vom Brisen zum Brisenhaus beim Wanderwegweiser « Bratöfeli » eine leichte weisse Freizeitjacke, Marke Salomon. Sich melden bei Franz Schmid, Tel. 041 467 10 64 – am 23.8.09 auf dem Weg von der Vermigelhütte Richtung Rotstocklücke ( Pizzo Centrale ) schwarze Sonnenbrille von Alpina. Sich melden bei Alice Rieder, Tel. 079 373 03 10 – am 14.8.09 in der NW-Flanke des Combin de Grafeneire eine Sonnenbrille. Sich melden bei Paul Emden, Tel. 031 711 18 25 – am 21.8.09 am Flüela-Schwarzhorn eine Herrenarmbanduhr. Sich melden bei Anton Roos, Tel. 055 243 35 76 – am 24.8.09 auf Pt. 2981 am Mittler Wissberg ein rotes Sackmesser, sechs- teilig. Sich melden bei Bruno Müller, Tel. 079 667 67 14 – am 29.8.09 beim Eiswändli ( Klausen ) ein Handy. Sich melden bei Planurahütte, Tel. 041 885 16 65 – am 3O.8.09 auf dem Ammertengletscher im Abstieg vom Wildstrubel ein original Schweizer Armeetaschenmesser. Sich melden bei Thomas Jäggi, Tel. 079 763 51 38, th.jaeggi(at)sunrise.ch – Ende August 2009 am Corn da Prairol, Puschlav, digitale Kompaktkamera. Sich melden bei Fredy Joss, Tel. 033 823 36 49, fredy.joss(at)bluewin.ch

Verloren

– am 3.8.09 im Gebiet der Scatta d' Orogna ( zwischen Alpe Veglia und Alpe Devero, Italien ) ein Leatherman Wave mit Lederetui. Sich melden bei Werner Bopp, Tel. 079 706 56 78, boppwnt(at)gmail.com – am 8.8.09 im Klettergarten Denti della Vecchia im Sektor Passo Pairolo Kletterfinken La Sportiva Testarossa ( 43½ ). Sich melden bei Frans van Mulken, Tel. 079 345 99 50, frans.vanmulken@ bluewin.ch – am 12.8.09 auf dem Segnesgletscher unterhalb des Surenjochs ein Tourenpickel ( Marke Camp, blau, mit pinkfarbener Handschlaufe ). Sich melden bei Susanne Amstutz, Tel. 043 366 54 90, samstutz(at)gmx.ch – am 16.8.09 am Pollux-Südwestgrat eine Armbanduhr « Sector ». Sich melden bei Fredi Brühlmann, Tel. 022 310 38 13 – am 28.8.09 auf dem Gipfel des Lag-ginhorns eine Kamera in Pentaxcase mit weissem Klebeband. Sich melden bei Kirsten Mundt, Tel. 061 321 03 72, kirsten.mundt(at)web.de

Perdu

– le 13.7.09 sur le parking du Téléphérique Tremorgio ou à Freggio une pèlerine en tissu nylon vert olive dans une petite housse. Se renseigner auprès de Pierre Hofmann, tél. 022 782 42 18, pierre_hofmann(at)msn.com a

Feedback