Bergführerausbildung. Neu: Eintrittstest

Neu: Eintrittstest

Die Bergführerausbildung beginnt neu mit einem Eintrittstest. Dadurch erhalten aktive Bergsteigerinnen und Bergsteiger die Gelegenheit, ihre Voraussetzungen für eine mögliche Bergführerlaufbahn zu prüfen.

Der Eintrittstest, der für den Kandidatenkurs 2003 am 28./29. Oktober 2002 stattfindet, dient den Teilnehmenden als Standortbestimmung. Sie können dadurch überprüfen, ob ihre technischen Grundvoraussetzungen reichen, um die Ausbildung mit Erfolgsaussichten zu beginnen. Die Teilnahme ist für alle, die in die Bergführerausbildung einsteigen möchten, obligatorisch und gilt als Teil der Ausbildung.

Prüfungsdisziplinen Die Prüfung ist zweigeteilt und umfasst einen technischen und einen sprachlichen Teil. Durchgeführt wird die « technische Prüfung » im Felsklettern ( Seillänge mit Kletterfinken 7 UIAA, Seillänge mit Bergschuhen 6 UIAA ); im Eis ( Parcours mit einem Pickel in Stütztechnik, Parcours mit einem Ankerwerkzeug ) und im Skifahren ( freies Hangabschwingen mit Rucksack, Seitrutschen und Spitzkehren beidseits in steilem Couloir, Aufstieg mit Ski, Kickkehre, Kartenlesen, Orientierungswissen ). Im Rahmen der Sprachprüfung wird mündlich in einer Fremdsprache geprüft, die bei Nachweis einer Sprachausbildung entfällt ( Matura, Berufsmittelschule, Sprachaufenthalt, weitere Zertifikate ). Ein Ausbildungs-nachweis ist der Anmeldung beizulegen.

Prüfungsergebnis Die Prüfung ist nicht eliminierend, sondern dient den Teilnehmenden als Standortbestimmung. In Bezug auf Erfolgschancen für die nachfolgenden Kurse werden folgende Empfehlungen abgegeben: Bei « ungenügend » ist die Ausbildung vorläufig auf privater Basis weiter zu betreiben, von einer Teilnahme am nächsten Kurs wird abgeraten. Bei « knapp » ist in bestimmten Disziplinen das technische Niveau nur knapp erreicht und muss bis zum entsprechenden Kursteil besonders trainiert werden. Bei « hinreichend » sind die technischen Voraussetzungen zum erfolgreichen Besuch der weiteren Kurse hinreichend erfüllt. Das Resultat wird mit den Teilnehmenden besprochen, wobei individuelle Vorbereitungsmöglichkeiten empfohlen werden. Es besteht keine Rekursmöglichkeit.

Weitere Infos Die Eintrittstestkosten betragen voraussichtlich 450 Franken. Die Anmeldung gilt mit der Überweisung des Prüfungs-geldes. Im Preis sind sämtliche Organi-sationskosten und die Halbpension der Teilnehmenden inbegriffen, Reisekosten hingegen gehen zu Lasten der Teilnehmenden. Der Anmelde- und Zah-lungstermin ist der 31. August 2002. Verantwortlich für die Prüfung ist der Schweizerische Bergführerverband SBV. Auskünfte bei der Geschäftsstelle des SBV oder im Internet unter www.4000plus.ch a

Silvan Bordogna, Bergführerchef SAC

Struktur des Kandidatenkurses

Informationsabend: organisiert vom SAC. 1 Abend: 31.5.2002 ( vgl. links ) Neu: Eintrittstest: 2 Tage, 28./29.1O.2002, evtl. 3O./31.1O.2002. Anmeldeschluss ist der 31.8.2002. Kandidatenkurs 2003: Anmeldeschluss ist der 15.11.2002. Der Kurs ist aufgeteilt in « Lawinenteil » 8 Tage, Ende Januar 2003; « Steileisklettern » 3 Tage, Anfang Februar 2003; « neu: Material und Sicherheitstechnik » 1 Tag, Anfang Februar 2003; « neu: Medizin für Bergführer » 2 Tage, Anfang Februar 2003; « Winterteil » 13 Tage, Anfang Mai 2003; « Sportklettern » 6 Tage, 2. Hälfte Juni 2003; « neu: Natur und Umwelt » 6 Tage, 1. Hälfte Juli 2003; « Sommerteil » 14 Tage und 2 Tage Prüfung, Ende August/An-fang September 2003; « neu: Management und Unternehmensführung » 5 Tage, November 2003; « neu: Recht, Versicherung, Branchenorganisation » 1 Tag, November 2003, « neu: Methodik, Didaktik, Präsentationstechnik » 2 Tage, November 2003 Nach bestandener Kandidatenprüfung ist wie bisher ein Zwischenjahr für praktische Erfahrung einzulegen. Der Bergführerkurs im dritten Jahr der Ausbildung bleibt mit dem Winterteil im Mai sowie dem Sommerteil mit der Führerprüfung im September unverändert.

Feedback