Berner Geier

Im Berner Oberland ist im Juli ein junger Bartgeier ausgeflogen. Seit fast 100 Jahren sei es das erste Mal, dass eine natürliche Brut in dieser Region erfolgreich gewesen sei, teilen die Stiftung Pro Bartgeier und das Berner Amt für Landwirtschaft und Natur mit. Das Küken ist wahrscheinlich Mitte März geschlüpft. Obwohl Bartgeier bereits seit einigen Jahren im Berner Oberland brüten, hat es bisher noch kein Paar geschafft, dort Junge aufzuziehen. Anfang des 20. Jahrhunderts war der Bartgeier in den Alpen ausgerottet, hauptsächlich wegen seines schlechten Rufs. Mitte der 1980er-Jahre wurde mit der Wiederansiedlung des Raubvogels begonnen. Heute leben wieder etwa 300 Bartgeier im gesamten Alpenmassiv. Der Bestand in der Schweiz wächst kontinuierlich. In 13 Territorien in Graubünden und 8 Territorien im Wallis leben Brutpaare, die regelmässig Junge aufziehen. Ohne weitere Auswilderungen sei jedoch innerhalb weniger Generationen eine starke Inzucht zu befürchten, heisst es bei der Stiftung Pro Bartgeier.

Feedback