Das Matterhorn aus Afrika. Die Entstehung der Alpen in der Erdgeschichte. Michel Marthaler

Ott Verlag, Thun 2002, ISBN 3-72225-6768-8. Fr. 49.80

Über Geschmäcke lässt sich bekanntlich streiten: Mir ist das Titelbild mit Giraffe vor dem Matterhorn etwas zu viel der Fotomontage! Aber der erste Eindruck trügt – zum Glück! Denn was sich hinter dem Buchdeckel verbirgt, ist eine umfassende Darstellung der Erdgeschichte, klar und fantasievoll geschrieben. Fotos und Skizzen veranschaulichen die im Text beschriebenen Vorgänge und Phänomene.

Die Reise beginnt vor etwa 270 Mio. Jahren, als Afrika, Amerika und Europa noch zu einem einzigen Kontinent verschmolzen waren. Während die Geschichte des Entstehens und Vergehens von Ozeanen und Gebirgen chronologisch erzählt wird, werden immer wieder jene Standorte in den Alpen angeführt, an denen heute vergangene Ereignisse sichtbar werden, seien es die Kissenlava-Vorkommen in Graubünden und im Wallis, die Saurierspuren bei Chamonix oder der Bergformvergleich von Niesen und La Berra. In diesen Zeitsprüngen liegt für mich eine eindeutige Qualität des Buches, verknüpfen sie doch Theorie und Praxis. Und am Schluss der Lektüre weiss man auch, wie das Matterhorn aus Afrika ins Wallis kam.

Viele haben schon versucht, die komplexen Zusammenhänge der Entstehung der Alpen für Laien verständlich darzustellen – mit mehr oder weniger Erfolg. Dieses hier macht es dem Leser relativ einfach, wenn er sich auf die Sprache der Geologie einlassen will und auch genügend Zeit nimmt. Die paar Stunden Lesezeit sind eigentlich ein Pappenstiel, vergleicht man sie mit den 100 Mio. Jahren, während deren die Alpen entstanden sind! a

Franziska Wüthrich, Basel

Gefunden

– am 24.3.2003 unterhalb des Fortez-za-Grats ( Bernina-Gebiet ) ein einzelnes Harscheisen ( passend zu Silvretta-Bin-dung ), versehen mit einem selbst montierten Metallplättchen. Sich melden bei Martin Schraner, Tel. P 01 461 62 30/ G 01 635 52 12

– am 21.3.2003 auf dem unteren Tatelishorn Leatherman. Sich melden bei Regula Strobel, Fribourg, Tel. 032 329 50 83

– am 23.3.2003 auf dem Pas de Chèvres am Weg zur Cabane des Dix eine braune Lacoste-Lesebrille in schwarzem Hartschalenetui. Sich melden bei Eric Pointner, Turmweg 2, 3930 Visp, E-Mail: eric.pointner(at)freesurf.ch – am 27.3.03 am Gross Ruchen ( Brunnital ) ein Harscheisen TTL-Dyna-fit. Sich melden bei Raphael Eisenring, Tel. 079 773 40 24

Verloren

– Ende Februar am Seestock ( Muotatal ) unterhalb des Gipfels 1 Teleskop-Skistock mit einem Kleber der Bergsteigerschule Montanara. Sich melden bei Berta Hecht-Zeyer, Pilatusstrasse 11, 6033 Buchrain, Tel. 041 440 15 89

– am 23.3.2003 auf dem Mutteriberg, Wägital SZ, beim Sattel ca. 20 Min. vor dem Hauptgipfel und ca. 20 m neben dem Rettungschlittendepot eine Herren-Sehbrille ( feines, bronzefarbenes Draht-gestell ). Sich melden bei P. Flüeler, Robänkli 14, 8607 Aathal, Tel. P 01 932 16 53/G 01 823 4314 oder E-Mail mth-p.flueler(at)bluewin.ch – am 23.3.2003 am Einstieg zum Gross Muttenhorn eine Digital-Arm-banduhr « Ciclo Alpin » ( mit Höhenmesser ), schwarz. Kennzeichen: Alublende fehlt, hellbraunes Lederarmband. Sich melden bei M. Hugentobler, Taaholz-strasse 5, CH-9240 Uzwil, Tel. 071 951 47 93 ( mittags/abendsam 15. 3.2003 auf der F. Posta Biala eine Rollei-Pocket-Kamera mit schwarzem Lederetui. Sich melden bei Achim Schroeteler, Bramberghöhe 10, 6004 Luzern, Tel. 041 410 83 88 a

Feedback