Dem Klima auf der Spur

Gletscher schrumpfen. Hitzeperioden dörren den Boden aus. Und wenn es regnet, dann sintflutartig. Felsstürze und Murenabgänge häufen sich. Immer mal wieder müssen Wanderwege gesperrt werden. Manche für immer, so der Nordteil des berühmten Europaweges. «Der Klimawandel geht alle an», schreibt der Autor. Er stellt 20 Wanderungen zu Schauplätzen des Klimawandels vor. Seit der ersten Auflage im Jahr 2013 hat sich einiges verändert. Luc Hagmann erzählt von spektakulären Funden, die die Gletscherschmelze freigibt, von Pionierpflanzen, die neues Terrain erobern, von der vorgezogenen Kirschblüte, die den Tafeljura nun schon im März in eine Märchenlandschaft verwandelt. Er beschreibt Moor- und Auenlandschaften, die austrocknen, und erzählt von hitzegeplagten Murmeltieren, die nicht mehr genug fressen können, um ihren Winterschlaf durchzustehen, von Pflanzen und Tieren, die verschwinden, oder vom «Ökostrom», der nicht immer so naturverträglich ist. Die meisten Touren führen durch die Alpen, drei durch den Jura. Sie liegen im Schwierigkeitsbereich von T1 bis T3 und dauern zwischen zweieinhalb und sechs Stunden.

Autor

Luc Hagmann

Quelle

Werd & Weber Verlag, Thun 2020, 2. Auflage, ISBN 978-3-03922-015-1, Fr. 39.-

Feedback