«Die plötzliche Lust zum Klettern» Bergsteiger Max Frisch (1911–1991)

Tödi, Piz Kesch, Finsteraarhorn, Matterhorn: Berge tauchen häufig auf in Max Frischs literarischem Werk. Der vor 100 Jahren geborene Schriftsteller war ein Wanderer und Bergsteiger, und wenn er in Reportagen oder literarischen Werken von den Bergen erzählt, besticht die Genauigkeit und sinnliche Kraft der Texte.

Weiterlesen

Max Frisch: Antwort aus der Stille. Erzählung aus den Bergen. Mit einem Nachwort von Peter von Matt. Suhrkamp Verlag, Frankfurt 2009 Max Frisch: Mein Name sei Gantenbein. Suhrkamp Taschen- buch 286 Max Frisch: Montauk. Suhrkamp Taschenbuch 2613 Max Frisch: Der Mensch erscheint im Holozän. Suhrkamp Taschenbuch 734 Emil Zopfi: Essay über Max Frisch als Bergsteiger. In: Dichter am Berg. Alpine Literatur aus der Schweiz. AS Verlag, Zürich 2009 Das Max Frisch-Archiv an der ETH Zürich: www.mfa.ethz.ch

Feedback