Die Seen des Zwischbergentals

Die Walser Abstammung hat mich oft dazu verleitet, auf die « andere Seite der Kämme » zu gucken: So habe ich die Pässe Zwischbergen Andolla, Büsin, Pontimia, Gattascosa und Monscera mehrmals überschritten. In diesem wenig touristischen Tal - Stéphane Maire hält zu Recht fest, dass gerade dies seinen Charme ausmacht - ist die Markierung vor allem auf den Zustiegen zu den Pässen mangelhaft. Während es im Tal selbst nur wenig Unterkünfte gibt, findet man sie südlich der Grenze, unweit der eben erwähnten Pässe. Hier trifft man von Westen nach Osten auf folgende Hütten: Andolla ( 2061 m, 60 Plätze, CAI Villadossola, Tel. 0039/0324 575 980 ) im Antrona-Tal; II Laghetto ( 2039 m, 25 Plätze, CAI Ar-sago Seprio, Tel. 0039/0331 769 696 ) im Bognanco-Tal; Vallaro ( 1823 m, nicht bewartet und immer offen ) und Gattascosa ( 2050 m, 25 Plätze,

Die Seen

des Zwischbergentals

Ergänzung zum Beitrag in ALPEN 9/99 Der Beitrag von Stéphane Maire über das Zwischbergental hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte dazu noch ein paar Ergänzungen anbringen.

Leponzia s.a.s. Domodossola, Tel. 0039/0324 44 804 ). Die drei bewarteten Hütten bieten im Juli und August durchgehend hotelähnliche Dienstleistungen ( mit Dusche ). Für die Juni-und Septemberwochenenden erkundigt man sich besser unter den angegebenen Telefonnummern.

Weitere Informationen ( Karten, Zeitangaben, Routen ) findet man beim Verkehrsverein von Domodossola ( offen von Montag bis Samstag ab 10 Uhr, Tel. 0039/0324 248 265 ) und bei den BLS-Bahnen ( Tel. 031/327 27 27 ).

Jean-Gabriel Moriggia, Epalinges ( ü ) a.

Feedback