Die Unendliche Geschichte und ihre dritte Begehung

Am 8. und 9. September kletterten Nina Caprez (25) aus dem Prättigau und ihre Seilpartnerin Barbara Zangerl aus Tirol die bis dahin erst einmal wiederholte Unendliche Geschichte (8b+, 12 SL, 420 m). Sie liegt an der siebten Kirchlispitze im Rätikon. Die von Beat Kammerlander erstbegangene Linie bot - anders als der berühmtere Silbergeier derzeit - keine Begehungsspuren, kein Chalk, keine In-situ-Expressen. Caprez wehrt die Bezeichnung «First Female Ascent» ab: In ihren Augen gibt es keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern - der einzige Unterschied bestehe zwischen Erstbegeher und Wiederholern: Letztere hätten den Vorteil «zu wissen, dass die Route kletterbar ist».

Feedback