Dorénaz: les Follatères

Dorénaz: les Follatères

Kletterei im Unterwallis Die 130 bis 150 Meter hohe Wand der Follatères ist das markanteste Felsband über dem rechten Ufer der Rhone zwischen Martigny und Saint-Maurice, in der Nähe des Dorfes Dorénaz. Die Routen bieten einen Tiefblick auf eine stark erschlossene Gegend: Steinbruch, Schiessstand, Strasse, Rhone und Autobahn - die Fauna scheint mit dieser Umgebung recht gut fertig zu werden.

Das Aussehen der Felswand ermutigt nicht zum Klettern - dies erklärt teilweise, warum sie erst spät erkundet wurde. Ihre Erschliessung begann 1986 auf Initiative von Laurent Monnet, der damals im Unterwallis der aktivste Routeneinrichter war. Zwischen Grasbüscheln und wackligen Felsen entdeckt man heute erstaunliche Anstiege - in Routen, die oft nur dank grosser Putzarbeiten möglich wurden - und sehr schöne, kompakte Felszonen. Die Wand ist für ihr mildes Klima und den schnell trocknenden Gneis bekannt; hier kann man das ganze Jahr auf fünf bis sieben Seillängen langen Routen ziemlich nahe beim Parkplatz klettern.

Praktische Angaben Zugang: kurzer Zustieg auf einem Weglein, 20 bis 30 Min.

Routen: Plaisir-Stil, mit Bohrhaken ( vor allem M10 und M12 ) in ziemlich kurzen Abständen eingerichtet, die manchmal ein paar Meter Kletterei in gemässigten Schwierigkeiten über dem Sicherungspunkt verlangen. Die Routennamen sind am Einstieg angegeben. Die Remy-Routen wurden von unten eröffnet, die anderen von oben.

Material: 45-m-Doppelseil, 10 Expressschlingen, Heim, bei Bedarf ein Set Keile Abstieg: Abseilen oder zu Fuss auf einem Weglein Exposition: SE, sehr warmes Gebiet, häufig weht Wind.

Parkplatz: Wildes, störendes Parkieren unbedingt vermeiden; den Ort und die Arbeit der Einheimischen nicht behindern! Man bleibe auf den Wegen und verhalte sich unauffällig, mit Respekt vor der Natur und den Menschen. Abfall - auch jenen von andern - mitnehmen!

Fauna und Flora: Man beobachte und respektiere Fauna und Flora! Zur Zeit ist das Eröffnen und das Begehen von neuen Routen rechts oberhalb der bereits bestehenden Anstiege ( siehe Topo ) nicht erlaubt!

Die Routen

Le bloc Nach ein paar Minuten Zustieg trifft man auf « Le bloc ». Der Block ist 12 Meter hoch.

7. Sac-Ados, 6b, C. und Y. Remy 2. Sans Nom, 6b+ Bei der Erstbegehung von Rêve partagé Dé vers Weiter oben führt ein Weglein nach links weg über dem Steinbruch durch und zum « Dévers ». 30 Meter hoch. Toprope-Routen, eingerichtet durch L. Monnet, 94-95.

7. Une saison chez Lacan, 6b 2. Génie gaulois, 6b+, sehr schön 3. Planche de salut, 6 c 4. Bleu suisse, 6 c, sehr schön 5. Bigoudi, 6a Follatères ou Tichodrome Auf dem Topo wurden gewisse Abstände verfälscht, damit alle Routen auf der Skizze eingebracht werden konnten!

7. Aérodromadaire, 6 c ( 6a+ obl. ). C. und Y. Remy, Mai 97. Die 6 c-Seillänge ist aussergewöhnlich schön. Blaue Plättchen Dorénaz: les Follatères

iW.^f.fs^f1 \

Die Wand der Follatères vom Parkplatz aus 2. Isotis, 7a ( 6a+ obl.)- C. und Y. Remy, Februar 97. Auch hier ist die 6 c-Seillänge aussergewöhnlich, die 7a-Stelle ist sehr kurz.

3. Rêve partagé. C. und Y. Remy, Februar 98, Variante von zwei Seillängen. Schwarze Plättchen 4. Martingale, 6a ( 5 c obl. ). C. und Y. Remy, 29. Januar 97. Sehr schön, homogen, sehr viel begangen. Rote Plättchen 5. Génie civile, 6b ( 6a mit 2 pa, 5 c obl. ). C. und Y. Remy, 1O. September 96. Sehr schön, etwas schwieriger als Martingale, sehr viel begangen 6. Tichodrome, 6ab im Ausstieg ( 5 c obl. mit 3 pa ). D. Comte, L. Monnet, 86. Die am besten zugängliche, viel begangene Route; etwas Seilzug wegen der Quergänge ( lange Expressschlingen benützen ).

7. Dorénavent, 6b+ ( 6a+ obl., 6b mit 1 pa ). M. Monney, C. Reuille, Fr.

Strasser, 92-94. Sehr oft begangen, sehr schön!

8. Agier, 6a+ ( 6a obl. ). A. Genton, C. und Y. Remy, März 97. Homogen, der erste Sicherungspunkt über dem Quergang von Tichodrome ist wegen der Route Tichodrome absichtlich verborgen. Braune Plättchen 9. Ligne de mire, 7a ( 6a+ obl. ). C. und Y. Remy, 4. und 5. September 96. Sehr abwechslungsreich, die 7a-Stelle ist fantastisch.

1O. Grosse Verschneidung I Couloir, alte Route und früherer Abstieg ( Abseilen ), nicht eingerichtet.

7 7. Raptor, 6ab ( 6b+ obl. ). C. und Y. Remy, April 97. Manchmal sandiger Fels in den Dächern, aber voller schöner Überraschungen. Schwarze Plättchen 12. Guysmo, 6a+ ( 6b+ obl. ). L. Monnet, Mai 93. Schöne, anstrengen- de erste Seillänge. Die zweite ist enttäuschend, dann streift man in einer sehr schönen Ambiance den Dächern entlang. Klassisch 13. Ventilator, 7a ( 6a+ obl. ). C. und Y. Remy, April 98. Sehr schön, abwechslungsreich, 6b-Route mit einer kurzen 7a-Stelle ( 3 pa ) in einem Überhang.

14. La vérité n'est pas un jeu, 6b ( 6a obl. ). A. Guilghen, L. Monnet, August 87. Sehr viel begangen, anstrengend, sehr schön bis zum Stand 4.

15. 7 a fête, 6b ( 6a obl. ). C. und Y. Remy, 11. und 22. Juli 96. Sehr schön, abwechslungsreich, homogen und viel begangen! 60 Bohrhaken 16. L' inachevée. L. Monnet, 98. Dank an L. Monnet!

C. Remy, Vers-1'Eglise ( ü )

Zentrale Kurse jnd Tourenwochen

Zorsi centrali e settimane del CAS

Zours centraux

it semaines du CAS

alpine Geschichte, Cultur, Erzählungen

»toria, cultura, letteratura alpina

listoire, culture

ît littérature alpines

Ob Wandern, Malen oder Klettern -das SAC-Jahresprogramm 1999 bietet auch im Spätsommer und Herbst attraktive Kurse und Touren an. Und für jene, die es eher in fremde Länder zieht, werden eine Nepal- und eine Ecuadorreise angeboten. In den folgenden Angeboten hat es noch freie Plätze:

Jugend und Familien -Familienbergsteigen: Herbst-lager in der Woche 39 ( in Deutsch ) auf der Lidernenhütte ( 1999 Kinderbergsteigen: Weiterbildungskurs für KiBe-Leiter ( Kletter-wandkurs ) in der Zentralschweiz ( 16./17. 1O. 1999 ) Touren und Alpinaktivitäten - Segantini-Wanderwoche im Se-gantini-Gedenkjahr ( 1999 Segantini-Malwoche im Umfeld des Engadiner Malers ( 1999 Landschaft und Mythologie in der Greinaebene und dem Lumnezia erleben ( 1999 Randonnée préalpine pour tous, de Castellane au lac de Ste-Croix, en passant par les gorges et le sentier Martel ( 27.9.1.1O.1999 ) Sportklettern - Einführungskurs für Einsteigerin-nen und Anfänger ( 1999 Kletterwoche mit Plaisirklettern in den Berner Voralpen ( 2O.25.9.1999 ) Trekken - Nepal zu Fuss von Jiri bis zum Gipfel des Kala Pattar ( 5545 m ) im Everesttal ( 3O. 1999 Ecuador zu Fuss und mit dem Bike inkl. Besteigung des Cotopaxi, 5897 m ( 2O.11.6.12.1999 )

Feedback