Eiger-Ostegg: zum Jubiläum neue Schutzhütte

Vor 100 Jahren hatte der legendäre Gletscherpfarrer Gottfried Strasser die Inititative zur Gründung des Bergführervereins Grindelwald ergriffen. Seither haben seine Mitglieder nicht nur Gäste aus aller Welt auf unzähligen Touren geführt, sondern auch Wegverbesserungen, Hüttenbauten, Routensanierungen und Rettungen durchgeführt. Diese Vielfalt hat sich auch im Jubiläumsjahr gezeigt: Grindelwaldner Führer waren stark engagiert bei den Vorbereitungen zur ersten Fernseh-Live-Übertragung der Direktdurchsteigung der Eigernordwand - die witterungsbedingt verschoben werden musste. Daneben bauten sie eine neue Schutzhütte im Gebiet Ostegg auf 2350 m ü. M. Diese neue Unterkunft weist zwölf Schlafstellen auf und dient als Ausgangspunkt zur Überschreitung des Eigers auf seiner ganzen Länge. Die neue Route führt via Hireleni zur Mittellegihütte und kann am zweiten Tag über den gleichnamigen Grat hinauf zum Gipfel fortgeführt werden. Samuel Hirsig, GrindelwaldReservation: Edmond Bayer, Rue de Moron, 2735 Malleray, Tel. 032/492 23 76

Feedback