Ein Freerider hilft dem Swissteam

Das ehemalige Freeride-World-Tour-Ass Richard Amacker trainierte mit dem Swiss-Ski-Mountaineering-Nachwuchs die Abfahrtstechnik.

Ende Oktober unterstützte Richard Amacker die Athleten des SAC-Swiss-Teams auf dem Gletscher bei Saas-Fee (VS) dabei, ihre Abfahrtstechnik zu verbessern. Der 31-Jährige ist ehemaliges Kadermitglied der Freeride World Tour, Skilehrer und Mitglied des Swiss Snow Demo Teams. Die Initiative kam von Trainer Malik Fatnassi. Er will mithilfe dieses Trainings wertvolle Sekunden beim Wettkampf gewinnen. «Wir haben auf der Piste und mit alpiner Skiausrüstung an den Details gearbeitet», sagt Richard Amacker. Ein Skitourenrennfahrer sollte so wenig Kurven wie möglich machen, aber diese müsse er schnell und geschmeidig ausführen, um seine Muskeln so weit als möglich zu entlasten. Um das zu erreichen, haben die Athleten des Swiss Teams unter anderem ihre Grundposition geändert, bei der sich ihr Körper oft zu sehr in Rücklage befand. Das Training auf Standardski bilde die Grundlage, die dann mit der Renntourenskiausrüstung effektiv genutzt werden könne, meint Richard Amacker. «Ich bin als Freerider auch auf diese Weise vorgegangen.»

Feedback