Ein Schritt auf dem steinigen Weg

«Auf dem steinigen Weg zum klimafreundlichen Bergsport», so lautete der Titel meines ersten Editorials («Die Alpen» 06/2012). Darin habe ich aufgezeigt, wie wir Bergsportler mit unserem Verhalten zur Erderwärmung beitragen. Die Unterstützung der Gletscherinitiative (ab Seite 25) durch den SAC-Zentralverband ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Damit bekennt sich der SAC zum Ziel, bis im Jahr 2050 unsere Treibhausgasemissionen gemäss Pariser Abkommen auf netto null zu senken. Unsere Sektionen und Verbandsbereiche sind so vielfältig und verschieden, dass auch unterschiedlichste Umsetzungen zu erwarten sind.

Um das Ziel bis 2050 linear zu erreichen, braucht es nun aber weitere konsequente Schritte. Unternehmen wir sie unaufgeregt in demokratischen Prozessen, wie es im SAC Tradition ist, ohne uns gegenseitig Vorwürfe und Vorschriften zu machen! Wohlüberlegte und kluge Entscheidungen, wie wir sie auf unseren Touren treffen, sind auch bei Verhaltensänderungen für mehr Klimaschutz angesagt. Je nach Tour und Wohnort sind unterschiedliche Entscheidungen richtig. Vielleicht machen wir öfters Mehrtagestouren und Gipfelüberschreitungen oder Touren in unserer Region, die wir mit öV erreichen können, oder wir überdenken unsere Komfort- und Konsumansprüche bei Hüttenübernachtungen. Leicht finden wir weitere Möglichkeiten in unserem persönlichen Bereich.

Würde die Gletscherinitiative angenommen, wird die Politik die Rahmenbedingungen aushandeln. Als Teil der Gesellschaft werden wir aber mitgestalten können. Der SAC als Bergsportverband wird uns Bergsportlerinnen und Bergsportler nun auf dem Weg zu klimafreundlicherem Verhalten unterstützen. Tragen wir persönlich, als Sektion und als Zentralverband zum Erhalt unserer einzigartigen Berglandschaft bei!

Feedback