Eisfall «Nin»

1. Gebiet: Kandersteg (BO), oberhalb des Oeschinensees, Start ab «Fründschnuer» (1780 m), Exposition W. Karte: LK 1:25 000 Blatt 1248 Mürren

2. Übersicht: 6 SL, fast durchgehend senkrechtes, schmales und sehr eindrückliches Eisband mitten in einer riesigen Felsverschneidung, wilde Ambiance hoch über dem Oeschinensee, anspruchsvolle Technolänge zum freihängenden Zapfen, heikler Zustieg; Sonne Anfang Februar ab 13.30 Uhr; alle Stände gut geschützt.

3. Erstbegehung: Markus Stofer (Eis), Jean-Marc Oberli (Techno) und Jens Richter; 4-mal 1 1/2 Tage zwischen 29. Januar und 12. Februar 2000 (Eis-RP), Probleme mit Wärme und Lawinengefahr (2-mal «geflüchtet»)

4. Bewertung: 200 m, V, A2+, WI 6+ 5.

5. Material: Eisschrauben; für Techno-länge Cliffs, Leitern, Klemmkeile (teilweise Bolts mit Muttern, aber ohne Plättchen; bitte so belassen!), Normalhaken, kompletter Satz Friends; alle Stände (ausser dem zweitletzten) sowie Abseilpiste zum See mit Bolts gesichert; 60 m Seile

6. Route:

a) Zustieg: ab Bergstation Sessellift zum Restaurant Oeschinensee abfahren, dann über dem nördlichen Seeufer unter einem Felsband zur Alp Underbärgli (steile Südhänge!), weiter zu P. 1843 (Hütte) und leicht abfahrend auf das abschüssige Grasband der «Fründschnuer» (ca. 1 1 / 2 Std. ab Oeschinensee). Gediegener Biwakplatz gleich links unterhalb des Zapfens.

b) Routenverlauf: gemäss Topo

c) Abstieg: Eingebohrte Abseilpiste vom Biwak weg, 4-mal abseilen bis zum See; Aufstiegsroute ist zum Abfahren sehr mühsam.

Feedback