Eiszeitalter

In den Jahren 1978-1983 schuf René Hantke, damals Professor an der ETH Zürich, sein monumentales Werk Eiszeitalter in drei Bänden. Das jetzt vorliegende 570-seitige Buch mit demselben Titel ist eine umfassende neue Gesamtschau, in der die Literatur bis 2010/2011 berücksichtigt wird. Neue Erkenntnisse unter anderem über die Rolle des Schutttransportes auf der Eisoberfläche, insbesondere in Mittelmoränen, führten Hantke dazu, einige fest eingebürgerte Auffassungen, so über viele «Drumlins», aber auch über die sogenannten Deckenschotter und die angeblich «glazial übertieften» Täler, anzuzweifeln und neu zu interpretieren. Das Buch ist eine Fundgrube von Informationen nicht nur zu eiszeitlichen Geländeformen in allen Teilen der Schweiz und darüber hinaus, sondern auch zu Archäologie und Vegetationsgeschichte, Bergstürzen, Seespiegelschwankungen und anderem. Es beeindruckt besonders auch durch die umfassenden Literaturverzeichnisse und die detaillierten Register.

Feedback