Erwärmung schreitet fort

Die Erwärmung des alpinen Permafrosts schreitet ungebremst fort. Dies zeigen die neuesten Resultate des Schweizer Permafrostmessnetzes. Ein Ende dieses Trends sei nicht in Sicht, schrei­ben die Forscher in einer Medienmitteilung. Denn die gegenwärtigen Temperaturen des Permafrosts befänden sich nicht im Gleichgewicht mit dem aktuellen Klima. Mit anderen Worten: Auch wenn sich das Klima nicht weiter erwärmen sollte, wird der Permafrost weiterhin auftauen, bis er sich den aktuellen durchschnittlichen Lufttemperaturen angepasst hat. «Längerfristig ist von einem langsamen, aber stetigen Auftauen des Permafrosts auszugehen», so die Forscher. Im vergangenen Jahr haben sich die obersten Schichten des Permafrosts leicht abgekühlt, da es in den Bergen erst spät einschneite.

Feedback