Gastlosen: Glattewandspitze

« Elsa » 1. Gebiet: Gastlosen, Freiburger Voralpen; LK 1:25 000 Blatt 1226 Boltigen, SAC-Clubführer M. Brandt: Préalpes fribourgoises. Du Léman au Thunersee, 1991, und L.H. Clément, P. Gobet, C. Philipona: Klettereien in den/Escalades dans les Gastlosen, 1995 ( ISBN 2-9700096-0-9 ) 2. Übersicht und besondere Route: Die Route ( 300 m, 10 SL ) verläuft rechts der Route « Bylitis » durch den markanten südseitig orientierten Plattenschuss der Glattewandspitze ( 1995 m, nicht auf der LK ). Schöne Schuppen- und Leistenkletterei bei homogenen Schwierigkeiten. Gute Absicherung. 3. Erstbegehung: Hervé Jaquet und Gérald Buchs, September 2000 4. Bewertung: 6a bis 6 c ( 6a+ oblig. ) 5. Material: Helm, 12 Express, 45 m Ein-fach- oder Doppelseil, leichteres, aber gutes Schuhwerk für den Abstieg 6. Route: a ) Zugang und Einstieg: Vom Parkplatz Oberberg in 15 Min. zum Couloir unterhalb der Plattenwand. Über eine felsige Steilstufe empor und über Geröll zum Einstieg ( vgl. Topo ) b ) Abstieg: Vom Abseilen über die Routen « Bylitis » oder « Venice » wird abgeraten. Besser: 1340 m und 1320 m über die Ostflanke abseilen, dann zuerst die Chemigüpfe nordseitig umgehen ( Kabel ), anschliessend auf die Südseite wechseln und auf Pfad zum Parkplatz zurück. a

Gérald Buchs, Tafers Gilles Perret wurde mit dem Diable d' Or, Cat. I ausgezeichnet Fulvio Mariani, Preisträger des Diable d' Or, Cat. III Preisverleihung durch den Direktor des FIFAD, Pierre Simoni ( r. ), und den Jurypräsi-denten Jean Bovon ( mitte ) Gastlosen: Glattewandspitze « Elsa » DIE ALPEN 11/2001

Bücher / Medien

Libri / Media

Livres / Médias

Feedback