Gebrauchsanweisung für das Engadin

Vor fast zehn Jahren fand die preisgekrönte Schriftstellerin Angelika Overath mit ihrer Familie im Unterengadin eine neue Heimat. Voller Zuneigung beschreibt sie das sonnenverwöhnte Hochtal: von A bis Z, von Allegra bis Zuckerbäcker und von Sent bis Sils. Die feinsinnigen Geschichten zeigen: Da ist jemand ziemlich begeistert vom Engadin, von seinen Menschen und seinen Landschaften. Die Autorin taucht ein in Sprache und Geschichte und verbindet Alltagserfahrungen, Recherchen und Beobachtungen aus zufälligen Gesprächen oder Interviews. Erstaunlich, wie sie dem schon so oft beschriebenen Engadin neue, überraschende Seiten abgewinnt. Die 43 Geschichten lesen sich leicht und stimmen so richtig ein auf den Moment, da man aus dem Tunnel in die Sonne des Engadins fährt.

Feedback