Gefährdete Hüttenaufstiege?

Zum Artikel «Gefährdete Hüttenzustiege», «Die Alpen» 11/2015

Was da immer zusammengeschrieben wird! Schreckensszenarien werden vom Schreibtisch aus an die Wand gemalt. Besonders heikle Stellen gab es schon immer. Wir im Haslital waren immer mit dem Spruch unterwegs: «Wär si nid cha liiden, selli deheimmen bliiben.» Immerhin kann die Trifthütte auf fünf verschiedenen Zugängen erreicht werden, je nach Jahreszeit wählt man die im Moment sicherste. Der Trifthüttenweg ist anspruchsvoll und kein Weg für einen Familienausflug oder für Anfänger, und das soll auch so bleiben.

Einige Gedanken zum Lauteraarhüttenweg. Es stimmt nicht, dass der neue Weg sicherer ist. Er ist in einem steilen Hang angelegt, wo sich zu jeder Zeit Steine lösen können und immer etwas in Bewegung ist. Aus Sicherheitsgründen muss man mit etwas Abstand getrennt hochsteigen bis in die Nähe des Baches. Es ist eine Tatsache, dass durch die Erwärmung Veränderungen im Gange sind. Veränderungen in der Natur gab es schon immer. Aber bergsteigen heisst auch beobachten, sich erkundigen und sich den Verhältnissen anpassen. Ich bin froh, dass der Zentralvorstand des SAC dieser Mässigung nachlebt und nicht mit dem Gedanken spielt, aus ­jeder Hütte einen Rummelplatz zu machen.

Feedback