Geyikbayiri gerettet

Das grösste und bekannteste Klettergebiet der Türkei soll einer Steinbruchfirma zum Opfer fallen. Diese Meldung erschütterte Anfang 2015 die Kletterszene, aber auch die lokale Wirtschaft. Zusammen wehrten sie sich mit einer Internetpetition gegen die Ausbeutung des über zwei Kilometer langen Felsriegels. Über 17 500 Kletterer schlossen sich dieser an. Am 2. April endlich die gute Nachricht: Das Bergbauministerium habe der Firma die Bewilligung zum Abbau entzogen, vermeldeten die Initiatoren auf ihrer Website «Save Geyikbayiri». Geyikbayiri gehört im Moment zu den zehn populärsten Klettergebieten weltweit. Jährlich besuchen es über 10 000 Kletternde. Das Gebiet leistet einen entscheidenden Beitrag zum sanften Wintertourismus in der Region. Dank dem Kletterboom finden heute über 100 Menschen im Hinterland von Antalya ein Auskommen.

Feedback