Hölloch ist um 1633 Meter gewachsen

Die Karte der längsten bekannten Höhle der Schweiz, des Höllochs, muss ergänzt werden: Höhlenforscher der Arbeitsgemeinschaft Höllochforschung (AGH) haben Ende Juli die Verbindung zwischen einer vor fünf Jahren entdeckten 1633 Meter langen Höhle und dem bisher rund 205 Kilometer langen Höllochsystem gefunden. Erstmals konnte ein eigenständiges Höhlensystem mit dem Hölloch verbunden werden. Der Einstieg in den wegen Siedlungsabfällen «Güselloch» getauften neuen Höhlenarm liegt auf einer Höhe von 1584 Metern. Er ist neu der höchste Punkt des Höllochs, wie die AGH mitteilt. Zwischen dem tiefsten Punkt auf 551 Metern und dem höchsten Punkt des Höllochs liegen damit 1033 Höhenmeter. Die Dimensionen der Innerschweizer Höhle seien damit einzigartig. Trotz Durchschnittstemperatur von 3,5 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit findet sich im Dunkeln auch Leben. So wurde in einer Tiefe von rund 70 Metern bereits mehrmals eine Fledermaus beobachtet. Infos: www.hoellochforschung.ch.

Feedback