Hösli, Giorgio; Schuler, Kaspar u. a.: Handbuch Alp

Handfestes für Alpleute, Erstaunliches für Zaungäste. Octopus Verlag, Chur 1998. Fr. 47. Das Handbuch Alp basiert nicht auf den romantischen Vorstellungen von Alpenglühen, glücklichen Kühen und jodelnden Sennen mit dem Käppi auf dem Kopf und einem Edelweiss im Mundwinkel. Es vermittelt vielmehr eine Fülle interessanter und auch unkonventioneller Informationen. Die technischen Daten einer Kuh, Ratschläge für die alternative Behandlung kranker Tiere, das nicht endenwollende Zäunen sind ebenso aufgelistet wie die verschiedenen finanziellen und rechtlichen Aspekte, angefangen bei der Checkliste Kuhalp über jene der persönlichen notwendigen Dinge bis zum Alplohn. Dass die Alpen keine Inseln ( mehr ) sind, zeigt sich allerspätestens im Kapitel « Der lange Schatten der Kuh », jener Abhandlung zur Viehwirtschaft im globalen Umfeld.

Neben all diesen technisch-wirt-schaftlich-soziologischen Überlegungen kommen philosophische und literarische Gedankengänge nicht zu kurz; ebenfalls in einer unkonventionellen Art und Weise. Wer beispielsweise denkt beim Begriff Meer spontan an die Alp? Die Tücken des « Milchmeers », das dort oben während der Sommerung im Kessi über-schwappt und die Alpgehilfin ins faszinierende Innenleben hineinzieht, schlagen auch die Leser in ihren Bann.

Dieses Nachschlagewerk - ein Gemeinschaftswerk - ist eine wahre Fundgrube für all jene, die sich allgemein für das Alpleben interessieren oder sich mit dem Gedanken befassen, selber « z'Alp » zu gehen. Sie ersparen sich zudem eine Menge Zeit, denn wollten sie all die Informationen selber zusammentragen, würde dies lange dauern.

Peter Donatsch, Bad Ragaz

Feedback