Human Powered Mobility in der Vertikale. Gelungene Kombination

Human Powered Mobility in der Vertikale.

Gelungene Kombination

Seit der Eröffnung der Expo.02 lädt auf der Arteplage von Neuenburg die Skulptur « Les ailes du désir », das Boulder-Projekt des SAC, Jung und Alt zum Blockklettern ein. 1 Sie alle können sich hier mit reiner Muskelkraft in der Vertikalen fortbewegen – Human Powered Mobility ( HPM ) in Reinkultur und damit eine passende Ergänzung des Angebots von HPM an der Expo.

Auf den ersten Blick hat Klettern mit Wandern, Velofahren, Inline-Skaten und Paddeln wenig gemeinsam. Auf den zweiten schon: Alle Fortbewegungsarten verzichten auf motorisierte Hilfen – sie verlassen sich einzig auf die menschliche Muskelkraft. Diese Gemeinsamkeit bewog seinerzeit die Projektleitung von Human Powered Mobility, dem SAC-Boulder Gastrecht innerhalb des HPM-Projekts zu gewähren. Für Urs Schaer, den Projektleiter HPM-Expo.02, passte die Idee sehr gut ins Konzept von HPM: « Wir haben deshalb sehr gerne Türöffner und Vermittler für das Projekt des SAC gespielt. » Nicht nur das, HPM hat das Projekt auch mitfinanziert, insgesamt mit 60000 Franken, davon 20000 Franken in Form einer Defizitdeckungsga-rantie. So konnte die Boulder-Skulptur, die ursprünglich als Sportprojekt eingegeben worden war, an einem attraktiven Standort realisiert werden. Und die Skulptur wird eifrig erklettert. Der Andrang, vor allem natürlich von jungen Leuten, sei sehr gut, wie Peter Mäder, Geschäftsführer des SAC, befriedigt feststellt.

1 Vgl. DIE ALPEN 5/2002

Gefragtes Angebot Ein Erfolg ist aber nicht nur die SAC-Skulptur, sondern das ganze Projekt Human Powered Mobility. Das unter der Schirmherrschaft der Stiftung Veloland realisierte Konzept für den Transport zwischen den verschiedenen Arteplages stösst nach Auskunft von Urs Schaer auf rege Nachfrage. Die Auslastung der Mietflotte – Velos, Liegevelos, Kinderve-los – sei sehr gut. Häufig würden auch spontan Fahrzeuge und Skates gemietet, um von einer Arteplage zur anderen zu gelangen. Ganz besonders stolz ist Schaer, dass HPM – auch wenn es als Organisation nach der Expo wieder verschwindet – nachhaltige Spuren hinterlässt: Im Vorfeld der Expo.02 wurde das Radwegnetz ergänzt, ausgebaut und durchgehend signalisiert. Dabei hat sich die als Herzstück dieser Erneuerung gebaute Holzbrücke über den Broyekanal, « Pont Rotary », zu einer echten Sehenswürdigkeit entwickelt. Erfolgreich ist auch der Verkauf der Mietobjekte: Die Liege- und Kindervelos sind bereits alle verkauft, während von den Fahrrädern nur noch 40% zu haben sind.

Mit Muskelkraft zum Gipfel Für den SAC war die Zusammenarbeit mit HPM ein Glücksfall, da so eine im SAC zurzeit top aktuelle Aktivität an prominenter Stelle in der Expo Eingang fand. Human Powered Mobility ist für den SAC im Rahmen seiner Mobilitätskampagne ja auch zu einem Stichwort geworden. « Mobility » kann eben vieles bedeuten: die öffentlichen Verkehrsmittel benützen, sich mit Muskelkraft vorwärts bewegen oder im Sinne einer persönlichen Herausforderung ein hohes Ziel angehen, sei dies nun die Spitze der Boulder-Skulptur an der Expo.02 oder ein Gipfel in den Alpen. a

Emanuel Balsiger Für seinen Expo-Auftritt hat der SAC breite Unterstützung erhalten. Treffpunkt für Blockkletterer an der Expo.02: die Boulder-Skulptur « Les ailes du désir » auf der Arteplage in Neuenburg Fotos: Lucas Weber Urs Schaer, Projektleiter HPM-Expo.02, der die Realisierung des SAC-Boulders auf der Neuenburger Arteplage tatkräftig unterstützt hat.

Fo to: z vg DIE ALPEN 8/2002

Bücher / Medien

Libri / Media

Livres / Médias

Feedback