In sechs Jahren durch den Apennin

Die Schweizer Bergsteigerin Rita Stutz hat innerhalb von sechs Jahren 261 über 2000 Meter hohe Gipfel des Apennins bestiegen. Zu diesen Besteigungen gehören auch fünf Alpintouren. Damit ist die Schweizerin eine der wenigen Nichtitalienerinnen, die Mitglied des Clubs 2000 m geworden sind und den Ehrentitel «Grande Appenninista» erhalten haben. Der Club hat 1400 Mitglieder. Den Grossteil ihrer Besteigungen machte Rita Stutz alleine, was ihr den Namen «Solokönigin» einbrachte. Das Sahnehäubchen: Ihre letzte Tour, am 4. September, ging auf einen Gipfel des Corno Grande, die Vetta orientale, Anticima Nord (2700 m).

Feedback