J+S-Fachleiter Bergsport tritt zurück. Walter «Wale» Josi

J+S-Fachleiter Bergsport tritt zurück

Nach 22 Jahren als J+S-Fachleiter Bergsport tritt Walter « Wale » Josi zurück. Er hat in seiner Arbeit mit der Jugend die grossen Veränderungen in Sport und Gesellschaft aufgenommen und Trends umgesetzt. Sein wichtigstes Anliegen war eine fundierte Leiterausbildung, um bei den J+S-Bergsportaktivitäten grösstmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Der ursprüngliche Primar- und Sekundarlehrer Walter « Wale » Josi ist seit 36 Jahren Bergführer und hat zahlreiche Expeditionen und Erstbegehungen unternommen. Bekannt wurde « Wale » aber vor allem wegen seiner langjährigen Tätigkeit bei Jugend und Sport. 1982 übernahm er von Charly Wenger das Amt des J+S-Fachleiters Bergsport. Mit grossem Engagement hat er seither diese verantwortungsvolle Funktion ausgeübt. Dabei ist es « Wale » stets gelungen, die sich abzeichnenden Trends im Bergsport früh zu erkennen und in der Leiterausbildung einzubauen. Bereits 1982 leitete er den ersten Spezialkurs Sportklettern, was einer kleinen Revolution gleichkam. Mit der Herabsetzung des J+S-Alters von 14 auf 10 Jahre konnte auch das Kinderbergsteigen bei J+S eingeführt werden. Die neuesten Entwicklungen im dynamischen Umfeld des Bergsports wurden unter « Wale » konsequent in der J+S-Lei-terausbildung umgesetzt, so Snowboarden, Steileisklettern oder neue Lawinenkunde.

Sicherheit war oberstes Ziel Bei der Ausbildung hatte die Sicherheit stets erste Priorität. Das heute hohe Sicherheitsniveau erreichte er dank fundierter Ausbildung und konsequenter Forderung nach der Umsetzung von relevanten Massnahmen. Dabei fand er eine gute Balance zwischen Vorschriften und Empfehlungen. Beim Umsetzen stand ihm ein kompetentes Experten-kader zur Seite.

« Wale » konnte sowohl das Experten-team als auch die J+S-Leiter ausgezeichnet motivieren. Seine eigene Motivation war die Arbeit mit den Jugendlichen und Leitern. In unzähligen Lagern und Leiterkursen vermittelte er den Jugendlichen auf ihrem Weg zur alpinen Selbstständigkeit sein Wissen und Können. Dabei war er immer wieder beeindruckt von der Kreativität und dem Engagement der Kursteilnehmer/innen. Mit grosser Energie setzte er sich bei den jüngsten Umstrukturierungen von J+S für den Bergsport ein.

Mit Walter Josi tritt eine grosse Persönlichkeit und ein allseits anerkannter Ausbildungsfachmann von der öffentlichen Bergsportbühne ab. Der SAC dankt « Wale » für sein grosses Engagement als J+S-Fachleiter Bergsport und wünscht ihm, dass er seine geliebten Berge weiterhin mit viel Leidenschaft geniessen kann. a

Elisabeth Zingg, Ressortleiterin Alpinismus im Zentralvorstand SAC « Gletscher-Puur » Peter Schönenberger erzählt auf dem Bachtel vom Bauernleben im Toggenburg früher und heute.

Fo to :Ja ko b Bli cken st or fe r Walter « Wale » Josi setzte sich während der letzten 22 Jahre als J+S-Fachleiter Bergsport vor allem für die Leiterausbildung ein, um so die grösstmögliche Sicherheit bei den Bergsportaktivitäten zu erreichen. « Wale » Josi in der Axenwand Ausschnitt aus dem Alpen-Panorama von Hans Nussberger. Das Alpen-Panorama auf dem Bachtel hat eine lange Tradition. Das bisher bestehende wurde 1891 vom bekannten Mont-Blanc-Vermesser Xaver Imfeld geschaffen. Das neue Panorama bietet eine Rundsicht von 174°, wobei zwei Zentimeter einem Grad entsprechen. Tuschzeichnung auf weissem Hintergrund, Höhe 30 cm, Länge 351 cm. Zweiseitiger Druck: Vorderseite Panorama mit Beschriftung, Rückseite ohne Beschriftung Zeichnung: Hans Nussberger Fo to :A rc hi v Wa le Jo si 2 Bei diesem Alpen-Panorama handelt es sich um eine sehr präzise Federzeichnung mit Angabe aller Gipfel. Das Panorama kann in ausklappbarer Form ( Format A4 ) für Fr. 38.50 oder gerollt für Fr. 20 Porto ) bezogen werden bei Hans Nussberger, Rebhaldenstrasse 3, 8340 Hinwil.

DIE ALPEN 3/2004

Von Hütten und Biwaks

Rifugi e bivacchi

Cabanes et bivouacs

Sport- und Wettkampfklettern

Arrampicata libera e di competizione

Feedback