Jahresbericht 2002

Jahresrechnung 2002/Kenntnis-nahme Revisorenbericht 4.4 Antrag auf Entlastung Zentral-

vorstand

5. Präsentation und Antrag auf

Genehmigung Mehrjahresplanung/ Finanzplan 2004–2006 6. Wahlen:

– Wahl des Zentralpräsidenten – Ersatzwahlen in den Zentral-

vorstand – Wahlen GPK 7. Berichte aus den Ressorts 8. Anträge der Sektionen 9. Wahl eines Ehrenmitglieds 1O. Verschiedenes 11. Nächste Versammlung

Traktandum 4 Geschäftsprüfungskommission

4.1 Bericht der GPK Dieser wird den Sektionen zuhanden der Abgeordneten Ende April zugestellt 4.2 Antrag auf Genehmigung des Jahresberichts 2002 ( vgl. S. 34 bis 40 des vorliegenden Hefts )

4.3 Antrag auf Genehmigung der Jahresrechnung 2002/Kenntnisnahme Revisorenbericht ( vgl. S. 41–43 des vorliegenden Hefts )

Traktandum 5 Präsentation und Antrag auf Genehmigung Mehrjahresplanung/Finanzplan 2004–2006 Die Unterlagen werden den Sektionen zuhanden der Abgeordneten Ende April zugestellt.

Traktandum 6 Wahlen

Wahlen in den Zentralvorstand: Folgende Mitglieder des Zentralvorstandes scheiden aus: Thomas Tschopp, Ressort Hütten/Natur; Samuel Estoppey, Ressort Leistungssport; Robert Bleuer, Ressort Publizistik; Bettina Geisseler, Juristin im ZV, Yves Veya, Finanzchef. Der ZV wird zuhanden der Delegierten Kandidatinnen und Kandidaten für die Nachfolge präsentieren.

Wahl des Zentralpräsidenten: Franz Stämpfli, Zentralpräsident seit 1999, stellt sich für eine zweite Amtszeit zur Wiederwahl!

Wahl in die GPK: Max Zellweger, Sektion Monte Rosa, tritt aus der GPK aus. Die Delegierten werden eine Nach-folgekandidatur präsentiert erhalten. Werner Nef stellt sich zur Wiederwahl.

Traktandum 7 Berichte aus den Ressorts

Ergänzend zur Mehrjahresplanung unter Traktandum 5 werden noch spezifische Projekte vorgestellt und Informationen gegeben.

Traktandum 9 Wahl eines Ehrenmitglieds

Guiseppe Brenna, bekannt als Autor von Clubführern, die weit mehr sind als alpinistische Literatur, wird vom Zentralvorstand zur Wahl als Ehrenmitglied vorgeschlagen!

Traktandum 11 Nächste Versammlung

8. November 2003: Präsidentenkonferenz in Bern a

Jahresbericht 2002

Das Jahr 2002 stand international im Zeichen des UNO-Jahres der Berge und national im Zeichen der Expo! Beide Themen haben auch den SAC berührt. Die vielfältigen Aktivitäten rund um das Jahr der Berge – und was davon bleibt – waren schon Gegenstand eines Artikels in den ALPEN 1/03. Auch über die Expo und das SAC-Boulder-Projekt ist schon viel geschrieben worden.

Es fällt mir als Zentralpräsidenten nicht leicht, in der Rückschau einzelne der vielen erfreulichen Projekte herauszuheben: das breite Ausbildungsangebot, die neuen und sanierten Hütten, das Engagement im Umweltbereich, der erfolgreiche Verlag, die allseits gelobte Clubzeitschrift, der Einsatz der Retter, die preisgekrönten Athleten im Sportklettern und Skialpinismus, die Kulturwanderung der Kulturkommission « Suiza existe »... die Aufzählung könnte noch beliebig fortgesetzt werden. Es ist nicht ein einzelnes Projekt oder ein einzelner Bereich – sondern diese Vielfalt, die mich am SAC immer wieder fasziniert. Sie verhilft dem SAC auch zu einem sanften, aber kontinuierlichen Wachstum. Die über 3000 Mitglieder, die im letzten Jahr gewonnen wurden, bringen uns der Zahl von 100 000 näher.

Vielfalt bedeutet für den Zentralvorstand, aber auch für den Gesamtclub, eine ständige Herausforderung. Entsprach das Bild des SAC an der Expo der Mehrheit dieses Clubs? Ist das Engagement für die Alpenkonvention im Sinne der meisten Mitglieder des SAC? Verträgt sich eine Partnerschaft mit einer Autofirma im Bereich Wettkampfklettern mit den Umweltrichtlinien? Die Antworten liegen nicht immer auf der Hand. Der Zentralvorstand hat auch im Jahr der Berge versucht, der Vielfalt dieses Clubs gerecht zu werden. Wir meinen, dass uns dies meistens gelungen ist. Wo nicht, nehmen wir gerne die Diskussion auf, um sie im Geiste des SAC zu führen. a

Franz Stämpfli, Zentralpräsident Franz Stämpfli, der als Zentralpräsident während der letzten vier Jahre den SAC mit sicherer Hand auf die heutigen Bedürfnisse einstimmte, stellt sich an der AV in Nyon zur Wiederwahl.

Fo to: z vg

Feedback