Kochen mit Herz und neuer Küche

Die Capanna Campo Tencia im Valle Leventina ist nicht nur ein beliebter Ausgangspunkt für alpine Wanderungen und einsame Grattouren – sie ist auch eine erstklassige Adresse, wenn es um Gaumenfreuden geht. Nach dem Küchenumbau erst recht.

« Ciao Dema » hier, « ciao Dema » dort. Auffallend viele Besucher, die in der Capanna Campo Tencia einkehren, scheinen Hüttenwart Franco Demarchi persönlich zu kennen und kommen zu einem Schwatz in die Küche. Im Tessin werden seine Herzlichkeit und seine Kochkunst seit Langem geschätzt und allmählich sprechen sich diese Qualitäten auch ausserhalb des Kantons herum. Demarchi bewegt sich flink zwischen den Töpfen, rührt in einem Polenta-kessel, giesst nochmals Rotwein in den Brasato, richtet vorgewärmte Teller an. Sichtlich wohl fühlt er sich in der neuen Küche, die wesentlich mehr Platz und Komfort bietet. Beim Zuschauen zeigt sich, wie gut der Raum organisiert ist: Die Wege zwischen Herd, Anrichte, Ar-beitsfläche, Kühlschrank, Spülbecken und Theke sind kurz, die Küchengeräte Capanna Campo Tencia Sektion Ticino Ort Chironico Koordinaten/Höhe 699 440/144 470/2140 m Anzahl Schlafplätze 70 Baujahr Hütte 1977 Baujahr Erweiterung/Sanierung 2009 Baubeschrieb Neue Küche, Lagerräume, Wasserfassung, Neugestaltung Winterraum, Reorganisation Essraum, Anpassung sanitäre Anlagen Gäste Entscheid PK 2008 Baukosten 650 000 Franken Beitrag Zentraler Hüttenfonds 149 500 Franken Architekt Franco Demarchi, Bellinzona Art Auftrag Direktauftrag Website www.campotencia.ch optimal auf die Bedürfnisse einer Hütte abgestimmt, das meiste scheint stets nur eine Armlänge entfernt zu sein. Demarchi hat Anbau und Küche selber entworfen und die Bauleitung übernommen. Der einstige Innenarchitekt, der 1988 seinen Beruf an den Nagel hängte und Hüttenwart wurde – zuerst sechs Jahre auf der Capanna Cristallina und nun schon in der 14. Saison am Campo Tencia –, konnte die Erfahrungen seines Hüttenalltags in die Planung der Küche einfliessen lassen und von früheren Projekten profitieren: Für die neue Capanna Cristallina hatte er bereits die Küche entworfen, für die Capanna Adula UTOE den ganzen Ausbau verantwortet. So erstaunt die Funktionalität der Küche in der Capanna Campo Tencia kaum. Ebenso wenig, dass sich Demarchi einen Arbeitsplatz mit viel Aussicht baute. Eine durchlaufende Fensterfront gewährt ihm einen tollen Blick bis zum Rheinwaldhorn. « Wenn ich schon so viele Stunden drinnen verbringe, will ich zumindest etwas sehen », so Demarchi. Zusammen mit seiner Crew zaubert er Köstlichkeiten auf die Teller, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen: Tris di pasta, Risotto alle erbe, hausgemachte Gnocchi, Polenta e Bra-sato, Minestrone, Pizzoccheri, Salsa bo-leto … Es sind zumeist Tessiner Klassiker mit persönlicher Note, die er auftischt. Auch für Vegetarier und Leute, die auf glutenfreie Speisen angewiesen sind, hat Demarchi auf Vorbestellung Gerichte auf Lager. Nach Möglichkeit stammen die Frischprodukte aus der Region: Alpkäse und Joghurt von der nahen Alpe Gera, Butter von der Alpe di Croslina, Digestifs – nebst Grappa auch Nocino, Laurino und Arancino – von Kleinlieferanten. Wenn alle Gäste zufrieden sind und auch der letzte Espresso ausgeschenkt ist, setzt sich der Hüttenwart an den Küchentisch und isst selber etwas. Der erfahrene Kletterer und Weltenbummler blickt aus dem Fenster und wirkt zufrieden. Dann taucht wieder ein Besucher auf: « Ciao Dema ». Und Dema hat auch für ihn ein freundliches Lächeln, einen herzlichen Spruch und einen Teller mit duftenden Köstlichkeiten auf Lager. a Marco Volken, Zürich In der neuen Küche der Capanna Campo Tencia ist alles in Griffnähe. Da bleibt auch mal Zeit, um das Panorama zu geniessen.

Franco Demarchi, der Hüttenwart, liebt das Kochen. Als ehemaliger Innenarchitekt hat er Anbau und Küche selber entworfen.

Fotos: Mar co Volken

Zentrale Kurse und Tourenwochen

Corsi centrali e settimane del CAS

Cours centraux et semaines du CAS

Bücher/Medien

Libri/media

Feedback