«Kraft der Bilder». Neue Ausstellung im SAM

Neue Ausstellung im SAM

« Kraft der Bilder »

Wie Bilder politische Entscheidungen beeinflussen, wird in der neuen Ausstellung im Schweizerischen Alpinen Museum auf spielerische Art erlebbar. Wissenschaftlich basiert sie auf den Ergebnissen von NFP 48 « Landschaften und Lebensräume der Alpen ».

Im September 2001 wurde das Entlebuch von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgezeichnet. Im Dezember des gleichen Jahres nahm die UNESCO das Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn-Gebiet in die Liste der Weltnaturerbe auf. Dazu konnten sich die betroffenen Gemeinden per Abstimmung äussern.

Bilder sagen mehr als Worte

Im Zentrum der Forschungsarbeit, an der sich je ein Team des Geografischen Instituts der Universität Zürich ( Studie ) und des Seminars für Kulturwissen-schaften und Europäische Ethnologie der Universität Basel ( Ausstellung ) beteiligten, stand die Frage nach der Rolle von Bildern. Die Fragestellungen dreh- ten sich um die Aspekte: Wie wurden die Unesco-Auszeichnungen « Biosphärenreservat » bzw. « Weltnaturerbe » der regionalen Bevölkerung vermittelt? Mit welchen Bildern wurde für die Auszeichnungen argumentiert? Welche Bilder prägten die Diskussionen zur nachhaltigen Landschaftsentwicklung?

Die Ausstellung stellt die Abstim-mungssituation nach. Für jeden Besucher, jede Besucherin ergibt sich aber ein individueller Weg. Dieser ist unter Aspekten wie Tourismus, Landwirtschaft, Industrieproduktion, Naturschutz zu wählen. Entscheidungshilfen liefern die damals publizierten Bilder. Dabei gibt es keinen richtigen oder falschen Weg, sondern wie in demokratisch geführten Prozessen basiert die Entscheidung auf individuellen Sichtweisen. Durch dieses Aus-einandersetzen mit der eigenen und mit andern Vorstellungen zur Entwicklung von Landschaft und Lebensraum wird die Vielfalt der verschiedenen Möglichkeiten sinnlich erfahrbar. a Margrit Sieber « Bilder sagen mehr als Worte » – im Vorfeld der Abstimmungen zum Biosphärenreservat Entlebuch und dem UNESCO-Welt-naturerbe Jungfrau–Aletsch– Bietschhorn Jede Besucherin, jeder Besucher wählt sich ihren/sei-nen Weg durch die Ausstellung « Kraft der Bilder ». Jeder Weg ist richtig, keiner ist falsch.

Fotos: zvg Wettbewerbsbedingungen Art der Fotos nur Papierabzüge ( ohne Rahmen/Passepartout ); keine Dias, Nega- tive, digitale Daten unsigniert, auf der Rückseite jedoch mit einem frei wählbaren Pass- wort versehen Grösse Minimum 1318 cm, Maximum 2030 cm Schriftliche Beilagen Kurzbeschrieb zu Thema, Entstehung der Aufnahme, Sujet; maxi- mal 500 Zeichen mit Computer/Schreibmaschine separater Umschlag ( auf Vorderseite mit dem Passwort versehen ) mit Angabe von Name, Vorname, Adresse und Telefon Einsendeschluss bis spätestens 26. Mai 2006 ( Poststempel )

Feedback