Mit und ohne Stoppuhr

Die wichtigsten Leistungen im Bergsport

Bouldern

Samuel Ometz (22) hat im November einen von Reto Hartmann eröffneten Boulder um einen Sitzstart bereichert; heraus kam die Erstbegehung von Sting assis (Fb 8b+) in Plex im Wallis. Ausserdem gelang ihm die Wiederholung des Boulders Zone rouge (Fb 8a). Andrea Kümin1 (20) boulderte im November in Brione Entwash und Pamplemousse und im Dezember in Chironico The Arete with the Pocket (alle Fb 8a).

Im trockenen Dezember vor Weihnachten lief dann einiges: Natalie Bärtschi (23) konnte in Chironico das Willenberg-Dach (Fb 8a) ziehen. Der derzeit in Zürich lebende Deutsche David Firnenburg2 knackte in Brione den Boulder Veccio Leone (Fb 8b) sowie in Chironico Big Paw (Fb 8b+). Ausserdem hat er noch Frontline Sit, Collateral (beide Fb 8b) und Big Kat (Fb 8b+) gezogen. Davor war ihm schon Flash Flood (Fb 8b) in Brione gelungen. Giuliano Cameroni (20) eröffnete in Cresciano neue Boulder. Ihm gelangen Great Escape (Fb 8b+) sowie Banana Pancake (Fb 8b) inklusive Sitzstart. Ausserdem zog er Story Direct (Fb 8b+). Nico Secomandi (23) schaffte im verschneiten Magic Wood Sofa Surfer Direct (Fb 8b). Dave von Allmen (34) knackte im Januar Netsuke (Fb 8b+) in Murg.

Routen

Obed Hardmeier kletterte im November in Gimmelwald Jungfrau Marathon (9a). Anfang Januar hat Alexander Rohr (22) im spanischen Oliana Duele la realidad (8c+) rotpunkten können. Ebenfalls im Januar konnte Andy Winterleitner (28) in Claret Guere d’usure (8c) durchsteigen. Dem selbst ernannten «Jura-Saurier» Chris Frick gelang im Januar die Befreiung der Drachenloch Südwand, vormals A2/VI, 1961 von Weisskopf und Schneider erstbegangen. Er schätzt die Freikletterschwierigkeiten auf circa 7b. Am 24. Dezember 2017 kletterte Dani Arnold³ die knapp 300 Meter lange Eisroute Beta Block Super (WI 7) an der Breitwangflue bei Kandersteg solo und innerhalb von einer Stunde und drei Minuten. Er war die Route nach eigenen Angaben vorher noch nie geklettert.

Wettkämpfe

Eisklettern

Bei den Schweizer Meisterschaften 2018 in Saas-Fee siegten Sina Goetz4. und Samuel Clavien. Neue Juniorenweltmeister sind die Geschwister Sina und Lukas Goetz. Zusammen mit Cora Vogel und Vivien Labarile gewann die Schweiz fünf Junioren-Medaillen. Am Europa-Cup zeigte Petra Klingler ihre gute Form. In Champagny-en-Vanoise (F) erreichte die Zürcherin den dritten Platz. Weniger Glück hatten die Schweizer am Weltcup in Saas-Fee Ende Februar. Die Medaillen gingen mehrheitlich nach Russland.

Skitourenrennen

Neue Schweizer Meister im Einzelrennen und im Vertical sind Victoria Kreuzer und Werner Marti; im Sprint heissen sie Iwan Arnold und Séverine Pont-Combe.

Beim Weltcup Ende Januar in Villars-sur-Ollon sorgten Victoria Kreuzer,Marianne Fatton und Rémi Bonnet sowie die beiden Junioren AurélienGay und Julien Ançay für fünf Schweizer Podestplätze im Einzelrennen.

Feedback