Mont-Blanc

Conquête de l' imaginaire. Collection Paul Payot. ISBN 2-84206-206-X. Editions La Fontaine de Siloé, F-73801 Montmélian, 2002, Fr. 155.10

Was für ein Berg! Was für ein Buch! Einfach herausragend und deshalb unübersehbar: 4810 Meter hoch ist das Dach der Alpen; 424 Seiten stark, 5 Kilo schwer, 39ϫ29ϫ5 Zentimeter messend ist das Buch über den Berg. Es widmet sich weniger den Bergsteigern und ihren Taten von Paccard bis Piola, sondern konzentriert sich auf die Zeichner und Maler, die sich lange vor den Alpinisten immer mehr dem Berg näherten, seine Landschaft immer wieder anders mit Griffel und Pinsel darstellten und zuletzt auch die Bergsteiger selbst porträtierten, wie sie mit Pickel, Seil und Leitern aufbrachen, den Monarchen der Alpen zu erobern. Paul Payot aus Chamonix hat 50 Jahre lang die Zeichnungen, Stiche und Gemälde vom Mont-Blanc aus dem 18. und 19. Jahrhundert gesammelt – eine einzigartige Sammlung, die nun in einem aufwändig hergestellten Prachts-buch vorliegt, versehen mit interessanten Texten von Paul Guichonnet, Philippe Joutard, Huges Lebailly, Marie-Christine Vellozzi und Marie-Thérèse Vercken. Auch wer nur die Bilder betrachtet, kommt aus dem Staunen nicht heraus. Die Eisbrüche im Glacier des Bossons, dargestellt von Jean-Philippe Linck zum Beispiel, sehen aus wie diejenigen am Everest. a

Daniel Anker, Bern

Gefunden

– am 23.4.03 auf Flösch eine Isolier-flasche. Sich melden bei Paul Emden, 3506 Grosshöchstetten, Tel. 031 711 18 25 – am 3.5.03 ( wahrscheinlich schon länger dort ) im Klettergarten Säli eine Marmot-Daunenjacke. Sich melden bei Daniel Düringer, Tel. 062 296 03 38, E-Mail daniel.dueringer(at)gmx.ch

Verloren

– bzw. vergessen über Weihnachten/ Neujahr auf dem nördlichen Parkplatz beim Berghaus Malbun, Buchserberg, Buchs ( SG ), ein paar Skistöcke, Marke Leki-Makalu, Farbe schwarz/gold, hö-henverstellbar, dreiteilig. Sich melden bei Alois Fischli, Tel. 081 771 61 01, E-Mail wisy.fischli(at)bluewin.ch

– am 25.4.03 in der Abfahrt vom Galmihorn zur Bächlilücke Olympus-Kleinbildkamera in schwarzem Lederetui inkl. angefangenen Film. Sich melden bei Adrian Räz, Via Bual, 7130 Illanz, Tel. 081 925 37 43 a

Erratum

In der letzten Ausgabe der ALPEN wurde irrtümlich Gérard Berthoud als Autor der Bilder zum Artikel « Das Klettergebiet von Vercorin » angegeben. Die Redaktion entschuldigt sich für das Versehen. Der Fotograf der Bilder ist Patrice Schreyer, Outdoor Photography. a

AGENDA

Die Agenda ist ein Forum für sportliche, kulturelle, wissenschaftliche und für das Clubleben bedeutsame Anlässe mit einem Bezug zur Gebirgswelt. Mitteilungen sind bis spätestens eine Woche nach Redaktionsschluss ( 7. des Erscheinungsvormonats ) an die Redaktion zu richten. Über die Publikation entscheidet die Redaktion.

AUSSTELLUNGEN

Hotel Faulhorn Touristik-Museum Unterseen, 1. Mai–12. Oktober Vor 173 Jahren war das Hotel Faulhorn ein Ausflugsziel für die Oberschicht. Heute sind es meist Wanderer, die zum 2682 m hohen Gipfel aufsteigen. Martin Wehrli und Christoph Wyss dokumentieren die Geschichte des Berghauses. Geöffnet Di bis So, 14 bis 17 Uhr.

Entdeckungsreise durch Jahrmillionen Gletschergarten Luzern Im Gletschergarten Luzern ist in den letzten fünf Jahren ein neuer Themenpark entstanden, der mit modernen Ausstellungs-methoden die Erdgeschichte, die Klimaveränderungen, Eiszeiten und Themen rund um die Gletscher präsentiert. Geöffnet täglich 09.00–18.00 Uhr ( 1. April–31. Oktober ), 1O.00–17.00 Uhr ( 1. November bis 31. März )

VERANSTALTUNGEN

Direttissima-Treffen Gasthof Tiermatti, Schwenden/Diemtigtal, 5. Juli 2003 Vor 20 Jahren bewegte sich eine Bergstei-ger-Crew dem Kilometer 160 entlang durch die Schweiz. Freunde der Direttissima treffen sich zum gemütlichen Beisammensein. Anmeldung bis am 28. Juni beim Verlag Bergfoto, Jeanette Liechti, CH-3006 Stettlen, Tel. 031 932 31 51, E-Mail bergfoto(at)bluemail.ch Filmpremiere Kletter-Ida ab 1O. Juli 2003 in den Schweizer Kinos Hauptperson dieses dänischen Spielfilms ist die 12-jährige Ida, deren Leidenschaft das Klettern ist. Sie will eine Bank ausrau-ben, damit ihr Vater sich operieren lassen kann. In Dänemark erfolgreicher als Harry Potter! Informationen bei Frenetic Films, Bachstr. 9, 8038 Zürich, Tel. 01 488 44 00, www.frenetic.ch d_52_55.qxd 15.8.2003 14:25 Uhr Seite 55

Feedback