Nachhaltigkeit über Bord?

Schon oft habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie weit Wettkämpfe mit den SAC-Gedanken vereinbar sind. Dabei bin ich mir bewusst, dass man dazu unterschiedlicher Auffassung sein kann.

Wenn ich aber in den ALPEN ( 10/2007, S. 32 ) den Bericht über Wettkämpfe in Asien und Südamerika mit Beteiligung von SAC-Teams lese, frage ich mich, ob da das wertvolle SAC-Ziel der Nachhaltigkeit über Bord geworfen wird. Einerseits wirbt man dafür, dass Touren in der Schweiz möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln geplant werden, und es wird die Nachhaltigkeit angepriesen. Andererseits reisen SAC-Wettkämpfer innerhalb kurzer Zeit nach China und Equador, natürlich « ohne Rücksicht auf Verluste »! Es wäre angebracht, zu überprüfen, ob der SAC wirklich eine so widersprüchliche Linie vertreten kann. Gehört eine solche weltumfassende Wettkampfaktivität zu den SAC-Gedanken?

Feedback