Nationale Wettkampfserie. Bouldern total

In der Saison 2002 werden als Techniker und Trainer die folgenden Personen verschiedene Funktionen übernehmen: Hanspeter Sigrist, Chef Leistungssport und Nationaltrainer Elite Schwierigkeitsklettern; Christian Blaser, Bereichsleiter Administration Leistungssport; Gabriele Madlener, Nachwuchs-verantwortliche und Athletenbetreuerin; Urs Schönenberger, Nationaltrainer Bouldern; Lukas Iseli, Nationaltrainer Nachwuchs; Urs Studer, Nationaltrainer Mädchen Nachwuchs. a

Christian Blaser, Bereichsleiter Administration Leistungssport

Nationale Wettkampfserie

Bouldern total

Die nationale Wettkampfsaison 2002 im Sportklettern wird erstmals mit Bouldern eröffnet. Im April stehen drei Veranstaltungen auf dem Programm, und zwar in Schaffhausen, Winterthur und Genf, wo um den Schweizer-meistertitel gebouldert wird.

Die nationalen Sportkletterwettkämpfe, bislang als « Swiss Cup » bezeichnet, haben eine andere Bezeichnung, worüber in einer der nächsten ALPEN-Ausgaben noch etwas ausführlicher informiert wird. Die Wettkampfsaison 2002 startet mit drei nationalen Boulder-Anlässen im Monat April, was für die Boulderer heisst, dass ihre Formkurve zu diesem Zeitpunkt bereits « top » sein sollte.

Boulder-Schweizer-Reise Der Startschuss zur nationalen Wettkampfsaison fällt am Samstag, 6. April 2002, im Kletterzentrum ARANEA in Schaffhausen, wo nebst dem « Griffe-halten » auch ein Showprogramm sowie Foodstände und Barbetrieb angeboten werden. Neben den Schweizer Top-Boulderern werden zudem einige Spitzenkletterer aus Deutschland um den Titel im Nationenwettkampf kämpfen. Wer beim Bouldern nicht ins Schwitzen geraten sollte, wird spätestens bei der anschliessenden Party einige Kalorien verbrauchen. Zeit zur Erholung bleibt allerdings nicht lange, denn bereits am darauf folgenden Wochenende vom 13./14. April 2002 findet im Block 37 in Winterthur das zweite Boulderevent statt. Nach dem Elite-Tag vom Samstag erhalten die Athleten der Nachwuchskategorien am Sonntag die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Und damit der Griff in den Magnesiabeutel gleich so richtig zur Gewohnheit wird, steht eine Woche später, am Samstag, 2O. April 2002, im Centre sportif de la Queue d' Arve in Genf die Boulder-Schweizermeisterschaft auf dem Programm. Mit dem Flash-Modus in der Qualifikation, bei welchem sich die Athleten während dreier Stunden an den acht bis zehn Boulderproblemen je Kategorie die Zähne ausbeissen können, werden zweifellos alle Teilnehmer auf ihre Kosten kommen. Anmeldeunterlagen sind erhältlich bei Christian Blaser unter Tel.031/370 18 31 bzw.. " " .Fax 031/370 18 00 oder unter christian.blaser@sac-cas.ch. Nur Mut zur Anmeldung – es lohnt sich! a

Christian Blaser, Bereichsleiter Administration Leistungssport

Equipe Suisse 2002

Herrennationalmannschaft

S chwierigkeitsklettern Kader Name Sektion A-Kader Simon Wandeler Pilatus Martin Felix Piz Platta Thomas Achermann St. Gallen B-Kader Urs Schönenberger Randen C-Kader Diego Lampugnani St. Gallen C1-Kader Martin Jaggi St. Gallen ( U23 ) Bouldern A-Kader Matthias Müller Altels Raphaël Lachat Jura B-Kader David Gisler Randen Urs Schönenberger Randen

Damennationalmannschaft

Kader Name Sektion A-Kader Annatina Schultz Bern Alexandra Eyer Uto Stéphanie Louis Carougeoise B-Kader Susanne Etter Zimmerberg

Juniorennationalmannschaft

Kader Name Sektion Junioren Simon Anthamatten Zermatt Roman Felix Piz Platta Cédric Lachat Jura

Jugendnationalmannschaft

J ungen Kader Name Sektion Jugend A Daniel Schmid Bern Daniel Winkler Moléson Remo Sommer Rätia Anthony Sapey Carougeoise Samuel Anthamatten Zermatt Jugend B Thomas Schmid Bern Mario Sommer Rätia Mauro Gschwend Rätia Marc Besse Baselland Mädchen Kader Name Sektion Jugend A Evelyne Meier Uto Jugend B Annina Guggisberg Lauterbrunnen Manuela Jäger Rätia Anouk Piola Carougeoise Anita Kolar Rinsberg DIE ALPEN 3/2002

Jugend-Infos,Berichte,Aktivitäten

Attività dei giovani

Activités jeunesse

Feedback