Neuauflage der Urner Wander- und Bikekarte

Hrsg. Kanton Uri, Vertrieb Gamma Druck + Verlag AG, Altdorf 2006; ISBN 3-906200-17-5 ( Gotthard ), -19-1 ( Schächental),18-3 ( Maderaner-tal),16-7 ( Urner See ). Fr. 24.50 pro Einzelkarte bzw. Fr. 98.– für alle vier Karten in praktischer Box Die vier schön gestalteten und sehr informativen Karten im Massstab 1: 25 000, die ganz Uri abdecken, erschienen erstmals im Jahr 2002. Das vom Kanton lancierte Werk war bereits in der ersten Auflage ein voller Erfolg. Die aktuelle zweite Auflage wurde einerseits optisch überarbeitet und kommt mit einem neuen Titelblatt daher. Angepasst wurden auch die kurzen Texte auf der Rückseite, die dem Benutzer sehr viele praktische touristische Informationen und Adressen, aber auch interessante Einblicke in die Urner Landschaft und Natur, die Geschichte und Struktur des Kantons und seiner Gemeinden bieten. Auf der eigentlichen Karte, die durch ihre exzellente Qualität überzeugt, erhielt der Bereich Mountainbike eine Aufwertung: Er umfasst nun 34 Routen mit mehr als 400 Kilometern. Passend zu den Karten hat der Kanton Uri die Broschüre « Wandern in der geschützten Natur » herausgegeben ( separat erhältlich für Fr. 9.50 unter www.ur.ch ); sie vermittelt interessante Informationen zu Wanderungen in acht verschiedenen Urner Gebieten und Landschaften, vom Moor über die Trockenwiese zum Wald. Aber auch weitere Publikationen wie ein Flyer zum « Wildheuerpfad Rophaien » oder das Buch « Erlebnis Gitschenen » von Eva-Maria Müller des Gamma Druck + Verlages beweisen, dass Uri immer wieder neu zu entdecken ist. Das in der Werbung gebrauchte Motto « Uri – die Versuchung seit 1291 » stimmt – die, die es noch nicht glauben, wissen nicht, was sie verpassen...

Christine Kopp, Muri BE und Galbiate ( I ) und -wartinnen alle unentgeltlich. Babeth Dayer, Hüttenwartin der Cabane Prafleuri und Vizepräsidentin der AGRCS war eine der Initiantinnen des Projekts. Auch sie freute sich über die erneuerten und neu geknüpften Kontakte, aber auch über die grosse Resonanz: « Unser Stand hatte ein grosses Echo in den Medien. » Im Hinblick auf die Zukunft hoffen die Initianten der Aktion, dass die Fähigkeit zur Zusammenarbeit zu einem eigentlichen Korpsgeist führen wird. « Es bildet sich eine neue Kraft », stellt Raymond Angéloz fest. Es kann also eine mehr als positive Bilanz aus dem Jahr der Hütten gezogen werden. a François Perraudin, Le Châble VS/ü Das Interesse am Stand war gross ( v.l. ): Raymond Angéloz, Präsident der Association des Gardiens romands de Cabanes suisses ( AGRCS ), Magdalena Tscherrig, Präsidentin der Schweizer Hütten, Babeth Dayer, Vizepräsidentin des AGRCS. Rechts Albert Betrisey, Präsident des Walliser Grossen Rates Jolanda Stettler und Thierry Reymond, die Hüttenwarte der Bertolhütte, an der Kletterwand beim Stand der Association des Gardiens romands de Cabanes suisses Die Musiker des « Cor des Alpes » aus Nendaz Foto: Raymond Angéloz Foto: François Perraudin Foto: Fr ançois Perr audin

Verschiedenes

Diversi

Divers

Feedback