Neue Routen an der Pont de Pérolles. 5a bis 8b: Vergnügen für alle

Neue Routen an der Pont de Pérolles

An einem weiteren Brückenpfeiler der Pont Pérolles in Freiburg wurden neue Routen eingerichtet und somit das « ideale Trainingsfeld zwischen Kletterhalle und Routen im Fels » erweitert.

Im Jahr 2002 wurden am grössten Pfeiler der Pont de Pérolles in Freiburg 1 drei neue Routen mit künstlichen Griffen ausgerüstet. Angesichts der Begeisterung, die diese Routen unter den – oft von weit her gereisten – Kletterern auslösten, wurden an einem benachbarten Pfeiler weitere Routen eingerichtet. Nach den 75 m von « L' envers du tablier », 5b/6a, den drei Längen von « Cri de l' asphalte », 6a+/6 c+, und dem Überhang von « L' univers, le pont et toit », 7 c, wurden neu elf Routen eingerichtet. Die längste unter ihnen misst 46 m! Ob Anfänger oder erfahrener Kletterer, jeder findet in diesem « Klettergarten unter der Brücke » ein ideales Trainingsfeld, das irgendwo zwischen einer Kletterhalle und natürlichen Routen liegt. Die angenehmen Griffe von « Fieberkurve », 5a, oder « Pour une poignée de sable », 5b, machen es leicht, den Pfeiler ( 25 m ) ganz zu erklettern, während unter dem Bogen die 46 m von « Pontagruel », 8b/26 m Überhang, dafür sorgen, dass die Arme kräftig übersäuert werden. Für diese letzte und drei andere Routen – « Des lézardes sous le pont », 7b; « L' escalier des blaireaux », 7 c; « Zero gravity », 8a – ist ein 70-m-Seil notwendig. Der Eintritt ist gratis, Topos sind erhältlich unter http://www.rebetez. com/pont. a Mar tin und Daniel Rebetez, Esser t ( ü ) 1 Vgl. ALPEN 7/2003, S. 46 Klettern an der Pont de Pérolles: rechts in der Route « Pour une poignée de sable », 5b; unten in der Route « Des lézardes sous le pont », 7b Foto: Mar tin Rebetez Foto: Daniel Rebetez

Sicherheit, Medizin, Rettungswesen

Sicurezza, medicina, soccorso in montagna

Feedback