Nina Caprez Sportkletterin. Höhlenforscherin. Wahlfranzösin.

Nina Caprez ist eine der weltbesten Kletterinnen. Sie ist dort am glücklichsten, wo andere nur schon beim Hinsehen Angst kriegen - an abweisenden Felswänden mit Schwierigkeitsgrad 8b+, Hunderte Meter über dem Boden. Den Silbergeier, eine 250 Meter hohe Wand in ihrer Heimat im Rätikon, durchstieg sie 2011 als erste Frau. Als brillante Schülerin hätte sie ein Studium absolvieren können, doch die Leidenschaft für die Vertikale siegte. An Wettkämpfen beteiligt sich die eigenwillige Kletterin aber nicht. Selbst bezeichnet sie sich als «Überlebenskünstlerin». Triumphe werden ihr nicht geschenkt. Im November 2018 fehlten ihr an der Nose im Yosemite bei freier Begehung die obersten vier Meter der tausend Meter hohen Wand. Bis zum nächsten Versuch.

Autor

Dominik Osswald

Quelle

kurz & bündig Verlag, Januar 2019, ISBN 978-3-907126-01-1, Fr. 12.50

Feedback