«Reservation» von Erstbegehungen

von Erstbegehungen

Die noch unbestiegenen Siebentausender des indischen Himalaya bleiben Alpinisten aus Indien vorbehalten Die für die Erteilung von Bewilligungen für den indischen Himalaya zuständige Behörde, die Indian Mountaineering Foundation1, hat mitgeteilt, dass sie ausländischen oder gemischten indisch-ausländi-schen Expeditionen keine Bewilligungen mehr für die Erstbesteigung von noch unbestiegenen indischen Siebentausendern ausstellen wird. Das erklärte Ziel der Behörde ist, diese Gipfel ausschliesslich indischen Expeditionen vorzubehalten. Die Angelegenheit betrifft 34 Berge: 18 im östlichen Karakorum, 13 in Sikkim, 1 in Assam, 1 in Kumaon und 1 in Garhwal.

Dieser Entscheid wird mit Sicherheit Reaktionen von Bergsteigern aus'Indian Mountaineering Foundation, Benito Juarez Road, New Delhi 110021, Indien

Feedback