Rund um die Cabane de Valsorey CAS. Klettern und Wandern

Klettern und Wandern

Rund um die Cabane de Valsorey CAS

In der Umgebung der Cabane de Valsorey CAS, die hoch in der Südflanke des Grand Combin thront, wurden – wie auch in anderen Hütten – mehrere Klettergärten eingerichtet. Kletterfreunde finden hier nun eine Vielfalt von Routen mit Schwierigkeitsgraden von 3 bis 7.

Die Cabane de Valsorey CAS, 3030 m, ist vier bis fünf Wanderstunden von Bourg-Saint-Pierre, dem letzten Walliser Dorf an der Strasse zum Grossen St. Bernhard, entfernt. Sie steht in einer bevorzugten Lage: angeschmiegt an die Ausläufer des Grand Combin, mit Blick auf den Mont Vélan und in einer besonders ursprünglich gebliebenen Gegend, in der keine zivilisatorischen Einrichtungen die Natur beeinträchtigen.

Routen in exzellentem Gneis

Die am Weg der Haute Route liegende und als Ausgangspunkt für eine Besteigung des Grand Combin dienende SAC-Hütte wird seit dem Jahr 2000 von René Buémi bewartet. Seither hat der initiative Bergführer viel unternommen, um « seine » Hütte attraktiver zu machen. So verbesserte er die Sicherheit der anspruchsvollen Route von der Arête du Meitin zum Grand Combin mit 40 neuen Sicherungspunkten an heiklen Stellen ganz erheblich. Weiter hat er zahlreiche Kletterrouten in nach Süden orientierten Sektoren rund um die Hütte eröffnet. 1 Ein erster Sektor liegt im Nordosten der Hütte, der vor allem für die Einführung ins Klettern geeignet ist: Die Routen sind kurz, reichen vom 3. bis zum 7. Schwierigkeitsgrad und können Toprope-gesichert werden. Im zweiten Sektor im Nordwesten der Hütte, in den Ausläufern von Les Botseresses, befinden sich acht Routen von zwei bis drei Seil- längen im 5. Schwierigkeitsgrad. Im Sektor von Dalle Rouge, ebenfalls nordwestlich der Hütte, sind die Routen länger und anspruchsvoller. Sie erfordern die Bewältigung von Stellen 5+. Im Pfeiler der Botseresses bietet die Route « La Sau-vageonne » ( 300 m, neun Seillängen ) abwechslungsreiche Kletterei in den Graden 6a und 6a+. Der Fels besteht hier aus exzellentem Gneis, und der Absicherung wurde besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Diese Routen sind höchstens 15 Minuten von der Hütte entfernt.

Ein Weg mit Aussicht

Damit sind aber die Möglichkeiten noch nicht erschöpft. Wenn man von der Hütte Richtung Westen geht, bieten sich jenen, die auf der Suche nach neuen Routen im Süd- und Westteil der Botseresses sind, grossartige, jungfräuliche und anscheinend ziemlich schwierige Pfeiler an. Dank des neuen Hüttenwegs kann man nun auf einem anderen Weg ins Tal absteigen als beim Aufstieg. Er führt durch besonders urtümliches Gelände und bietet die Möglichkeit, auf den Weg zum Grand Combin zu gelangen, ohne allzu viel an Höhe zu verlieren. Dieser Weg ist länger als der normale Hüttenaufstieg, aber ohne zusätzliche Schwierigkeiten ( T3 ). Die zahlreichen Steinmänner und die rot-weisse Wegmarkierung verschaffen dem Bergwanderer die notwendige Orientierung. a Maurice Zwahlen, La Chaux-de-Fonds ( ü ) 1 Weitere Informationen im Internet unter www.valsorey.ch und im Buch von Olivier Roduit, Escalade dans l' Entremont, Ed. Editions 2000 Blick auf den Vélan vom neuen Panoramaweg aus, südlich von Les Botseresses Foto: Léon Maillar d Foto: Léon Maillar d Der neue Panoramaweg zwischen der Pointe de Penne und Tita di Bou Die Cabane de Valsorey CAS mit dem Montblanc-Massiv im Hintergrund Die Route « Le Pilier », 5+, im zweiten Sektor im NW der Cabane de Valsorey, in den Ausläufern von Les Botseresses Die Route « La dalle rouge », 5+, in Les Botseresses Foto: Maurice Zwahlen Foto: René Buémi Foto: René Buémi

Leben und Freizeit im Berggebiet

Vita e tempo libero in montagna

Vie et loisirs en montagne

Feedback