SAC sagt ja zum CO2-Gesetz

Der SAC unterstützt das neue CO2-Gesetz, über das am 13. Juni 2021 abgestimmt wird. Dies hat der Zentralvorstand an seiner Sitzung vom 6. April 2021 beschlossen. Das Gesetz stellt wichtige Weichen für eine effektivere Klimaschutzpolitik. Ziel ist es, mit den Massnahmen die Treibhausgasemissionen der Schweiz bis 2030 gegenüber 1990 um die Hälfte zu reduzieren.

Das revidierte CO2-Gesetz beinhaltet vor allem Verschärfungen im Gebäude- und im Mobilitätsbereich und die Schaffung eines Klimafonds. So müssen zum Beispiel die Autos klimafreundlicher werden, und es wird eine Abgabe auf Flugtickets erhoben. Die Lenkungsabgaben sorgen dafür, dass sich klimafreundliches Verhalten lohnt, innovative Firmen gestärkt und die Verschärfungen sozial abgefedert werden.

Die Schweiz als Alpenland ist besonders stark vom Klimawandel betroffen, weil die Temperaturen hier fast doppelt so stark ansteigen wie im weltweiten Durchschnitt. Die lokalen Auswirkungen wie Gletscherschwund, vermehrte Steinschläge wegen des auftauenden Permafrosts oder kürzere Winter sind den Bergsporttreibenden bestens bekannt.

Feedback