Sanieren und Erschliessen. Neue Dienstleistung für Sektionen

Neue Dienstleistung für Sektionen

Sanieren und Erschliessen

In den letzten Jahrzehnten sind zahlreiche Kletterrouten im sogenannten « Plaisirbereich » eröffnet worden, die für die Sektionsaktivitäten vielfach von grosser Bedeutung sind. Immer mehr solcher Routen und Gebiete werden heute sanierungsbedürftig. Die neue Fachgruppe Sanieren und Erschliessen ( FG S+E ) 1 des SAC soll hier eine gewisse Unterstützung leisten.

Die Fachgruppe S+E ist ein Dienstleister. Sie unterstützt die Sektionen bei der Förderung ihrer breitensportlichen Bestrebungen. Dazu gehören z.B. die Klettergebiete rund um SAC-Hütten. Die Regionalvertreter der Fachgruppe S+E sammeln entsprechende Projekte und unterziehen sie einer ersten Prüfung. Die Projekte müssen vom Sektionspräsidenten oder von der Sektionspräsidentin unterzeichnet sein.

Möglichkeiten und Grenzen

Die Fachgruppe S+E ist noch im Aufbau und verfügt mit Fr. 20 00O.– ( inkl. Kurswesen ) im Moment über ein relativ bescheidenes Budget. Sie kann deshalb nicht alle Projekte bewilligen bzw. unterstützen, sondern muss eine Auswahl treffen. Grundlage dafür sind einheitliche Beurteilungskriterien, die die Fachgruppe ausgearbeitet hat. Für bewilligte Projekte stellt die Fachgruppe das Material ( ohne Maschinen ) zur Verfügung. Aufgrund einer Materialevaluation wurde das abzugebende Sanierungsma-terial festgelegt. 2007 werden erste Sanie-rungsprojekte an die Hand genommen. Eine aktive Beteiligung der interessierten Sektionen ist erwünscht. 2 Unterlagen können bei den Regionalvertretern 3 oder der Geschäftsstelle bezogen werden. Für grössere Sanierungsprojekte kann eine Sektion oder eine Sektionsgruppe den zuständigen Regionalvertreter um Unterstützung anfragen.

Alpine Routen

Offen ist noch, inwieweit die Fachgruppe S+E Unterstützung für die Erhöhung der Sicherheit einzelner alpiner Routen, inklusive Zu- und Abstiege, leisten kann. In diesem Bereich sind vor allem die lokalen Bergführervereine und SAC-Sektionen aktiv. Von dieser Seite besteht ein Interesse an einer Beteiligung des SAC.

1 Die FG S+E ist der Kommission Bergsport und Jugend unterstellt und setzt sich zurzeit im Wesentlichen aus fünf Regionalvertretern sowie einem Kurs-, einem Material- und einer Naturschutzver- antwortlichen zusammen. 2 Projekte ( mit Angabe des Stichwortes « Projekte FG S+E » ) können auch direkt an die SAC- Geschäftsstelle, Postfach, CH-3000 Bern 23, ge- schickt werden. Sie werden dann von dort an die entsprechenden Regionalvertreter weitergeleitet. 3 Im Moment können noch nicht alle Regionen voll abgedeckt werden, sodass die einzelnen Ver-antwortungsbereiche z.T. sehr weit gefasst sind ( Projekte aus dem Tessin sind direkt an die FG S+E zu schicken ): Markus Burch, burchmarkus(at)blue-win.ch ( Zentralschweiz, Glarus ); Christophe Girardin, girardin.devaux(at)bluewin.ch ( ganzer Jurabogen ); Werner Küng, kueng(at)ainet.ch ( Alpstein, Churfirsten, Graubünden ); Martin Rebetez, mar-tin(at)rebetez.com ( französischsprachige Schweiz ohne Jura ); Martin Stettler, martin.stettler(at)blue-win.ch ( Berner Oberland und deutschsprachiges Wallis ).

4 Teilnahme nur mit Zustimmung des Sektions- präsidenten bzw. der -präsidentin. Die Anmeldung erfolgt über SAC-Extranet. Dort sind auch die Kurs-infos abrufbar.

Kronenbohrhaken, der noch von Hand gesetzt wurde. Alle solchen Modelle ( Innengewinde-durchmesser 10 mm und insbesondere 8 mm ) sind sanierungsbedürftig!

Alter Eisenstift, Marke Eigenbau. Haltewerte unbekannt – eventuell gut, eventuell schlecht … sicherungen sind deshalb mancherorts sanierungsbedürftig ( vgl. auch ALPEN 4/97, S. 48 ff., 3/98, S. 34 ff. und 4/2000, S. 14 ff. ).

Heute stecken in viel begangenen Routen immer noch fragwürdige Normalhaken sowie zahlreiche alte, aber auch schlecht gesetzte neuere Bohrhaken. Stände und Zwischen- Klassischer Normalhaken: Seine Haltewerte können rein visuell auch von Experten nicht abgeschätzt werden

Bücher/Medien

Libri/Media

Livres /Médias

Hilfe zur Selbsthilfe

Die Fachgruppe S+E ist nicht als « Unternehmen » zu verstehen, das selber saniert oder für entsprechende Arbeiten beauftragt werden kann. Sie will den Sektionen in erster Linie Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Deshalb führt die Fachgruppe S+E auch Kurse durch. Es sollen interessierte Bergsportler aus den Sektionen ausgebildet werden. 2007 wird ein erster eintägiger Zentralkurs für Sanierer/Erschliesser angeboten. Er findet am Samstag, 2O. Oktober, in Kandersteg statt. 4

Sammelstelle für Materialversagen

Die Fachgruppe S+E ist interessiert an Meldungen über Materialversagen in Klettergebieten. Insbesondere sammelt sie Feststellungen vor Ort ( mit und ohne Unfallfolgen ), die an Sicherungspunkten und Abseilstellen beobachtet wurden. Entsprechende Meldungen sind zu richten an: Schweizer Alpen-Club SAC, Fachgruppe Sanieren+Erschliessen, Postfach, CH-3000 Bern 23, sanieren(at)sac-cas.ch bzw. renovation@sac-cas.ch. a Etienne Gross, Präsident FG S+E Erfahrung, Felsbeurteilung und handwerkliches Geschick sind beim Sanieren wichtig. Oft wird zu nahe an einer Felskante oder an einer Bruchstelle – manchmal nur als Haarriss zu erkennen – gebohrt.

Ausreisstest im Rahmen der Fachgruppe Sanieren und Erschliessen Unerwartet rasch kann der Fels in Kantennähe unter der Belastung ausbrechen.

Fotos: Rober t R

Feedback